Die 5%-Hürde ist Chabis, denn sie verzerrt die Demokratie.

Bei den Gemeinderatswahlen 2014 in der Stadt Zürich hat die EVP die 5% Hürde haarscharf (sprich um 35 Stimmen) verpasst. D.h. die Partei hätte gemäss der vielgelobten Doppeltproportionalen Divisormethode mit Standardrundung (vulgo "Doppelter Pukelsheim") eigentlich Anspruch auf 3 Sitze im Gemeinderat. Aber weil jede Partei mindestens in einem Wahlkreis 5% erreichen muss, damit sie überhaupt in den Gemeinderat einziehen kann, fiel die EVP Stadt Zürich plötzlich auf Null Sitze, dies obwohl notabene gar nicht so viel weniger für sie stimmten als beim letzten Mal. Um es drastisch auszudrücken: Selbst wenn die EVP in jedem Wahlkreis 4,9% erreicht hätte, wäre sie ebenfalls draussen. Mit Verlaub, das ist Chabis und hat mit Demokratie nichts zu tun. Dasselbe wurde z.Bsp. auch den Schweizer Demokraten zum Verhängnis.

Die EVP wird nun eine Initiative zur Abschaffung dieses Chabis lancieren...

Um da nicht irgendwelche Zweifel aufkommen zu lassen: es geht jetzt nicht unbedingt "nur" um die EVP, auch ganz andere Kreise sind skeptisch: Kyriacou.. Sagen wir doch einfach Ja zur Demokratie und Nein zum 5% Chabis.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungskampf»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production