Für eine sichere Schweiz am 18. Mai

Am 18. Mai 2014 stimmen wir über das Gripen-Fonds-Gesetz ab. Dieses regelt die Finanzierung von 22 neuen Kampfflugzeugen des Typs Gripen E von Saab inklusive Zubehör, Bewaffnung und Infrastruktur. Die Vorlage ist eine eigentliche Reduktion des Bestandes an Kampfflugzeugen und daher äusserst massvoll. Die 22 schwedischen Flugzeuge sollen 54 veraltete F-5 Tiger ersetzen, die unmittelbar vor der Ausmusterung stehen. Zum Vergleich sei erwähnt, dass die Luftwaffe 1990 noch rund 260 Flugzeuge hatte und es mit den neuen Gripen und den 32 bestehenden F/A-18 total nur noch 54 sein werden. Für den Kauf werden in den nächsten zehn Jahren jeweils CHF 300 Mio. in einen Spezialfonds einbezahlt. Diese insgesamt CHF 3.126 Mrd. stammen aus dem ordentlichen Armeebudget.

Ohne die neuen Flugzeuge werden die Luftwaffe und damit die Armee in Raten abgeschafft. Ich bitte Sie für eine sichere Schweiz und eine glaubwürdige Luftwaffe am 18. Mai 2014 überzeugt JA zu stimmen:

JA zur Sicherheit und zum Schutz unseres komplexen Luftraumes

Das ist ein zentraler Auftrag der Armee und im Armeebericht des Bundesrates entsprechend hoch gewichtet. Dies ist nicht einfach mit Drohnen, Helikoptern oder gar nur vom Boden aus mit Radaranlagen zu bewältigen. Es braucht schnelle und einsatzfähige Kampfflugzeuge um alle Aufgaben erfüllen zu können. Wie schnell sich die Sicherheitslage ändern kann, zeigt leider aktuell die Ukraine.

JA zu einer glaubwürdigen Ausrüstung

Damit ist die Schweiz fähig, sowohl die Anforderungen für den Luftpolizeidienst zu erfüllen als auch die Lufthoheit zu wahren. Das Beispiel in Genf, wo ein Flugzeug der Ethiopian Airlines zur Landung gezwungen werden musste zeigt zwei Dinge: Erstens funktioniert die Zusammenarbeit mit anderen Ländern. Zweitens wird ein 24h Betrieb der Schweizer Luftwaffe nur möglich sein, wenn der Gripen beschafft wird. Grossanlässe wie das WEF oder internationale Sportveranstaltungen benötigen immer eine einsatzbereite Luftwaffe.

JA zur Beschaffung mit Augenmass

Der Gripen ist dank seiner technischen Auslegung das klar kostengünstigste und im Preis-Leistungsverhältnis optimalste Flugzeug. Mit nur einem Triebwerk von General Electric wird der Gripen E ein ähnliches Triebwerk vom gleichen Hersteller einsetzen, wie es in doppelter Ausführung schon beim F/A-18 der Schweizer Luftwaffe eingebaut ist. Das gibt Synergien beim Unterhalt und spart Kosten.

JA zu einer effizienten und einsatzfähigen Luftwaffe

Mit den 22 Gripen kann die Luftwaffe zusammen mit den 32 F/A-18 im Extremfall die Schweiz permanent mit 4 Flugzeugen in der Luft während 5 Wochen schützen. Mit den F/A-18 allein wären nur zweieinhalb Wochen möglich.

JA zum Werkplatz Schweiz

Mit dem Kauf des Gripen werden Gegengeschäfte im Rahmen von 2.5 Milliarden Franken für unsere Firmen und Industrie getätigt. Diese werden gerecht auf alle Landesteile aufgeteilt.

Merci vielmals für Ihre Unterstützung und Ihr JA am 18. Mai.
gripen-ja

Technische Daten Saab JAS 39 Gripen E (Quelle Wikipedia)
Länge, Spannweite, Höhe: 14,20m, 8,60m, 4,70m
Normale Startmasse: ca. 11.000kg
Tankkapazität: 4.221l bzw. 3.394kg
g-Limits: −3/+9g
Höchstgeschwindigkeit: Mach 2+ bzw. 2.130km/h
Dienstgipfelhöhe: höher als 16.000m
Einsatzradius: 1.300km Luftüberwachungseinsatz
Überführungsreichweite: 4.075km (Luftbetankung möglich)
Benötigte Startbahn/Landebahn: 600m
Triebwerk: ein General-Electric F414GE-39E Mantelstromtriebwerk
Schubkraft (mit Nachbrenner): 63,47kN (97,88kN)
Schub-Gewicht-Verhältnis
(normales Startgewicht): 0,95

87 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sicherheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production