Warum besteht ein so geringes politisches Interesse bei Jugendlichen ? Und wie macht man Politik ein wenig interessanter ? Ein paar Ansätze.

Ich befinde mich selber gerade in der Ausbildung und habe in der Berufschule jede Woche drei Lektionen Allgemeinbildung, in der auch öfters politische Themen behandelt werden. Und ich muss leider immer wieder feststellen, dass das Interesse meiner Mitschüler bei politischen Themen gegen null tendiert.
Die Ursache an diesem Desinteresse ist aber wohl kaum mangelnde Intelligenz, Verdummung oder Ähnliches.
Wie soll ein Jugendlicher auch etwas mit einer Mindestlohninitiative oder einer MEI anfangen können, wenn er/sie den Unterschied zwischen SP und SVP nicht kennt oder nicht einmal weiss, dass die Schweiz keine Monarchie ist.
Und warum weiss er/sie das nicht ? Ganz einfach, weil Politik und Staatskunde in den ersten neun Schuljahren einfach komplett ausgelassen wurden. Deshalb wird diese Thematik als kompliziert und mühsam betrachtet und schlussendlich einfach komplett ignoriert. So sieht's zumindest bei 83% der Jugendlichen aus.

Dazu kommt aber auch dass (schweizer) Politik oft nicht aus wirklich Interessanten Themen besteht. Zumindest nicht in den Augen meiner Mitschüler, mit denen ich schon öfters über dieses Thema diskutiert habe.

Was konkret ist also zu tun um Jugendliche etwas politisch zu sensibilisieren ?

  • Politik ins 21. Jahrhundert holen Die Digitalisierung des Abstimmungskampfes ist zwar schon recht fortgeschritten, totzdem könnte es ein wenig mehr sein. Man findet zwar heutzutage schon einige Politiker auf Twitter, Facebook und gar anderen Plattformen, doch sollte es doch schon eine Pflicht für jeden Politikers bzw. Partei, der sich wählen lassen will, sein in den sozialen Medien präsent zu sein.
  • Politik in der Schule Da die Grund- bzw. Sekundar Schule der einzige Ort ist, an dem man Jugendliche dazu bringen kann sich etwas intensiver mit Politik zu beschäftigen, sollte in Zukunft die eine oder andere Lektion Werken oder Religion zugunsten Staatskunde und Politik weggelassen werden.

Darum mein Vorschlag: ab der 5.Klasse wöchentlich 2-3 Lektionen Staatskunde und poltischer Unterricht.

  • Themen, die Jugendliche beschäftigen Wie weiter oben schon erwähnt, sind es oft die Themen, die Jugendliche und sicherlich auch Erwachsene vor der Politik abschrecken. Vielleicht sollte man sich im Parlament mal mit dem Internet beschäftigen (und es nicht kaputt machen -> BÜPF) oder vielleicht mit dem liberaleren Umgang gewisser Genussmittel oder vielleicht sollte man aber auch einfach nur auf eine wirklich geniale Werbekampagne einer Partei warten.

Das ganze ist ein knapper Einblick in meine Gedanken zu diesem Thema. Ich habe versucht so politisch neutral wie möglich zu sein, da das wohl kein Thema ist , das nur eine Partei in Angriff nehmen sollte, sondern alle (miteinander).
Bin gespannt auf Feedback.

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang