KESB: Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) Keine Zusammenarbeit möglich - eine Kafkaische Welt

Charles, Eglisau und Tanja Trottmann meine Tochter, 52 Jahre
Wir sind mit Unverständmis, fehlender Kompetenz und Ignoranz konfronitiert, KESB steht für uns für Abschottung, Status quo und bösartige Unterschiedungen. es wird auf Mann gespielt und der Fall sind Paragraphen.

Wir haben nach endlosen unergiebigen Gesprächen und Sitzungen ein Gesuch um Aufhebung der Beistandschaft gestellt mit der Begründung, dass wir mit einem privaten Team aus bestehendem Psychiater, behandelnden Arzt Buchhalterin und einer weiteren Gruppe von qualifizierten Freunden einen neuen Weg aus ihrer Krankheit suchen werden.

Die Anwort war ein Nein mit der Mitteilung, dass die Gebühren für diesen Beschluss CHF 1'200 durch mich zu begleichen seien.

Betroffene, die allenfalls mit uns zusammen eine LMösung suchen wollen. Gemäss Sozialamt in unserer Gemeinde sowie weiteren betroffenen in unserem Bezirk sind solche Probleme an der Tagesordnung, eine Zusammenarbeit mit KESB sein nicht möglich.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang