Erfahrungen im Bus 51

Wenn ich am Morgen mit dem Bus 51 vom Bahnhof Richtung Hünenberg fahre ist der Bus voll von jungen Menschen, die sich in allen Sprachen unterhalten ausser Deutsch. Ein Grossteil steigt dann bei dem in Rotkreuz ansässigen Konzern aus und der Rest im Industriegebiet Bösch, wo KMUs angesiedelt sind. Was schliesse ich daraus? Dass uns die Konzerne und die Wirtschaft betreffend Fachkräfte anlügen. Fachkräfte, die man in der Schweiz nicht findet sind nicht zwischen 20- 25 Jahre alt! Die Wirtschaft holt unerfahrene Ausländer in die Schweiz, weil sie billig sind und nie und nimmer, weil sie in der Schweiz keine Fachkräfte finden. Und dies tun offensichtlich nicht nur die Konzerne Sondern auch normale KMUs. Fazit: Ich glaube der Wirtschaft nichts mehr. Die Ökonomie kennt keine gesellschaftliche Verantwortung mehr und richtet sich nur nach dem Grundsatz der Neoliberalen Gewinnmaximierung. Solange diese Ökonomiegeneration das Sagen hat, können wir vergebens auf eine ethische Wirtschaft warten und dann muss ich ehrlich sagen, fühle ich mich auch nicht verpflichtet ihr das Leben zu erleichtern. Besinnen wir uns auf die Werte der Ordo liberalen und der echten Liberalen. Neoliberale sind keine Liberalen sondern Sklaventreiber. Wir hatten echte Liberale in der Schweiz, die unsere Wirtschaft zum blühen brachten ohne auf die Krücke EU angewiesen zu sein. Wo sind diese bloss verschwunden?
Michel Ebinger Rotkreuz

24 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

2 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production