Das Thema Schule gibt viel zu reden...

Auch in diesem Semester kommt auf Eltern einiges zu. - Bei den einen steht schon bald der Schulabschluss an, andere werden in diesen Tagen über Schulklassen-Schliessungen wegen des Sparpakets des Kantons Bern informiert. Die Umverteilung von Schülern in andere Klassen und Schulhauswechsel sind nicht auszuschliessen, ebenso die Entlassungen von Lehrpersonen. Nebst Veränderungen der Klassengrösse gegen oben hin haben Gemeinden auch die Möglichkeit, beim Angebot der Schulen zu sparen. Das heisst, sie können die Zahl der Wochenlektionen verringern.

Gespart wird im Moment stark dort, wo Bildung greifen muss – bei unseren Kindern! - Doch verlagern wir die Betrachtung mal auf die Verwaltungsseite. Wo wird dort gespart? – Während die Gemeinden bereits vielerorts auf dem notwendigen Minimum in der Schulführung agieren, scheint dies auf der Kantons-Ebene noch nicht überall der Fall zu sein (Bürokratie).

Kennzahlen wie beispielsweise ‚Verhältnis der Schülerzahl gemessen zur Anzahl an Verwaltungsstellen‘ scheinen als Indikator heute noch kein Thema zu sein – und genau hier liegt Sparpotenzial drin!

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production