Ecopop: Absurde Argumentation im Ständerat!

Im Jahr 2000 schieb der Bundesrat im Abstimmungsbüchlein zum ersten bilateralen Paket (Volksabstimmung vom 21. Mai 2000) von maximal netto 10'000 Zuwanderern aus dem EU-Raum. Heute sind es rund 70'000. Mit der Ecopop-Initiative wären heute immerhin rund 16'000 Netto-Zuwanderer möglich. Überrissen? Unzumutbar? Schädlich für unsere Volkswirtschaft?

Die Unterstützung der freiwilligen Familienplanung im Rahmen von Aufklärungskampagnen in Entwicklungsländern sei „kolonialistisch“. In welchem Jahrhundert leben solche Leute mit solchen Ansichten? Mir graut davor, mit einer solchen Polit-Elite die Herausforderungen der Zukunft angehen zu müssen.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Entwicklungsländer»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production