ein Land für alle und statt nur für die Reichen

Die Reichen profitieren von sozialer Stabilität, so können sie nämlich ihren Reichtum in Ruhe geniessen.
Dafür sollen sie ihren Preis aber auch bezahlen!

Statt Unterdrückung durch immer mehr Überwachung und Polizeistaatmethoden soll die Prosperität und das Wohlbefinden der Bevölkerung ihr Schutz sein.
Alle Leute haben ein Recht auf Wohlergehen - auch arme! Dinge wie Bildung, Arzt, Zahnarzt, Natur, Wasser, Internet usw., kurz alles, was es zur Gestaltung eines erfüllten Lebens braucht, dürfen nicht vom Einkommen abhängen.
Deshalb müssen diese Leistungen von der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Dazu braucht der Staat wieder genug Geld.
Das bekommt man nur über Einnahmen - aber bitte keine wo der Mittelstand zugunsten der Reichen geschröpft wird - wie bei Mehrwertssteuer und Krankenkasse.
Die Kosten müssen wieder gerecht geteilt werden:

  • Abschaffung der Steueroasen in der Schweiz und vollständiger Lastenausgleich zwischen armen und reichen Kantonen
  • Einnahmen durch Steuererhöhung auf grossen Einkommen und Vermögen
  • Sparen bei Protzbauten, unnötigen Srassen und beim Sicherheitsapparat
  • Ersatz von Mehrwertsteuer und Krankenkassenprämien durch vermögens- und einkommensabhängige Einnahmen
  • Hohe Besteuerung von Erträgen, die nicht durch Arbeit entstanden sind (Finanzerträge, Liegenschaftserträge)

Der soziale Ausgleich ist der Boden der Demokratie, die öffentlichen Dienstleistungen sind der Kitt!

9 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Budget»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production