Der Zürcher Kantonsrat kann wichtige Schritte machen, um den Lebensraum der Fahrenden zu sichern. 14 Kantone haben diesen Schritt schon vollzogen.

Sicherung des Lebensraums der jenischen Minderheit

Sehr geehrte Zürcher Kantonsrätinnen und Kantonsräte!

In der Sitzung ab 10.3.2014 beraten Sie über die Revision des Richtplans. Im Kapitel 2.5 stellen Sie Weichen für die Zukunft der Fahrenden. Sie setzen damit das Bundesgerichtsurteil 129 II 321 vom März 2003 um, wonach die räumlichen Bedürfnisse der Fahrenden als Teil der Schweizer Bevölkerung in der Raumplanung verstärkt berücksichtigt werden müssen. Bitte stimmen Sie diesem Punkt zu, um einen Beitrag zum Erhalt der Kultur und Traditionen der Jenischen zu leisten.
Folgen Sie bitte nicht dem Minderheiten-Antrag, der verlangt: "Die Regionen und Gemeinden können durch den Kanton nicht zur Bezeichnung und zum Betrieb von Stand- und Durchgangsplätzen gezwungen werden."
Dieser Minderheitenantrag kommt uns vor wie ein Schwarzpeter-Spiel, bei dem der Falschspieler den schwarzen Peter versteckt: Das Spiel kann nie enden, wenn niemand die Karte zieht!
Das jenische Volk dankt Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

Die Vorlage an den Kantonsrat

"Fahrende und Raumplanung", die Studie der Stiftung Zukunft Schweizer Fahrende

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Raumplanung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production