Zuerst der Nazionalsozialisus/dann die europäische Union

In der Politik oder umfassender gesagt, in der Weltgeschichte, ist zu beobachten dass das ganze ein System hat. Es ist daher für mich sehr unverständlich, wenn jemand angibt, dass er an nichts glaube und hinter all dem was in der Welt abgeht, keinen Gott sieht. Ich bin überzeugt, dass viele Menschen aus reinem Unwissen gegen Gott handeln. Wenn man heute vom deutschen Reich spricht, dann wird es mit recht einer abgrundtiefer und scheußlichen Diktatur verbunden. Hitler war, ich möchte es so sagen, die rechte Hand Satans, - sein Hauptziel, die Vernichtung der Juden. Heute im 21. Jahrhundert, schaut man entsetzt zurück und fragt sich wie so eine Schreckensherrschaft überhaupt entstehen konnte. Weshalb kam Hitler überhaupt an so viel Macht und weshalb konnte er so viel schaden anrichten? Man schüttelt den Kopf und schaut mit Unverständnis in die Vergangenheit. Liebe Leute von heute, weshalb schaut ihr in die, Vergangenheit und merkt nicht, dass der Böse, ich sag es einfach gerade wie es aus meiner Sicht ist, der Satan die Taktik seines Vorhabens geändert hat?! Hitler, ein Knecht Satans eroberte mit Gewalt Land um Land. Doch der Böse Machttrieb war dazumale zu offensichtlich und wurde zum Glück dann gestoppt. Die SS-Mitglieder wurden hingerichtet und Hitler verschwand im Nirgends.

Plan B

Satan erkannte, dass offensichtliches Vorgehen gegen Juden, Christen und andere Minderheiten zum Misserfolg führt. Die Mission „deutsches Reich“ scheiterte weil die Bosheit die darin herrschte zu offensichtlich war. Also musste ein neuer Plan B her, einer der unter dem Vorwand „Frieden und Einigkeit den Menschen lieb gemacht wird. Der Böse sieht wie die Menschheit einen tiefen Wunsch nach Friden und Einigkeit haben. Es soll eine Gemeinschaft sein in der Solidarität und Akzeptanz das höchste Gebote sind, in der den Islam als Teil der Religion anerkannt und integriert wird. Wenn man für eine solche Gemeinschaft ist, dann ist es für mich nicht erstaunlich dass unsere Staatsvertreter die für die EU sind, sich immer mehr gegen Gott stellen. So passte es auch gut ins Bild, als Calmy Rey in den Iran flog, sich ein Kopftuch überzog und mit Ahmadinedschad verhandelte.
Es passt in die Philosophie der Linke die Toleranz und Akzeptanz über alles erhebt und sie sogar über unseren christlichen Glauben stellt. Es stimmt und ist sicher war, dass Gott alle Menschen liebt, auch diejenigen die gegen Ihn handeln, doch man darf ein Mensch oder eine Religion die sich klar gegen Juden und Christen positioniert weder fördern noch mit ihr verhandeln. Was gab es doch für ein Aufschrei, als Brüssel erfuhr dass die Schweizer einem Minarettverbot zugestimmt haben, welches doch angeblich gegen die Menschenrechte Verstösst. Das verstößt gegen das Moralverständnis der EU die Toleranz und Solidarität als Hauptanliegen haben. Wissen sie, in einem Gewissen Sinne versteht man die Argumente der EU, denn sie wollen ja alle ein friedliches zusammenleben anstreben. Auch ich, sehn mich nach Frieden und Einigkeit. Doch es ist immer die Frage, zu welchem Preis? So wie sich Europa entwickelt ist klar; es wird auf Kosten christlicher Werte geschehen, das sehen wir nur schon daran wie die Liberale Welt zur Abtreibung und Homosexualität steht. Liebe Freunde, wenn Du das Gefühl hast, das ich mit meiner, JA-Stimme (Masseneinwanderunginitiative) gegen alle Ausländer bin, dann darf ich dich Beruhigen dass ich eher gegen die Moralvorstellung der EU bin als gegen die Grenzgänger. Die EU ist eine, für meine Begriffe viel zu große Union, die dementsprechend auch eine bedrohliche Macht hat. Ich sage nicht Nein zu ihren Länder und Bürger die dazugehören, sondern NEIN zu Ihrer zu menschlich geprägten Wertvorstellung. Es gibt viele USA-Kritiker die aber für die EU Feuer und Flamme sind. Viele Pazifisten reden und spotten über Amerika das hin und wieder in einen Krieg verwickelt ist und den Tod vieler unschuldigen Zivilisten billig in kauf nimmt. Da frag ich mich einfach, wer Ihnen die Garantie geben kann, dass die EU nie in den Krieg zieht? Ja, ganz grundsätzlich stellt sich die Frage; Liebe Europäische Union, wie Lange wärt dein Frieden, wann ist Krieg dein Lohn?

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production