Ladensterben: Migros und Coop in der Verantwortung!

Dass in vielen Kleingemeinden der Dorfladen durch einen Verein, Spenden, die Einwohnergemeinde oder sogar durch eine Kirchgemeinde unterstützt werden muss, liegt nicht zuletzt in der Verantwortung der Grossverteiler und Grossgenossenschaften Migros und Coop. Sie haben während Jahrzehnten auf den Ausbau von Grosszentren gesetzt und damit die Detailhandelsstrukturen bis zum Ausbluten der Kleinläden zerschlagen. Jetzt müssen sie erkennen, dass das Kundenverhalten in eine andere Richtung geht. Da sie ihre eigenen Grosszentren wegen der hohen Investitionen nicht konkurrenzieren wollen, hinkt ihre Kleinladenoffensive (Voi, migroslino, Denner, Pronto) zeitlich und umfangmässig derjenigen von Aldi und Lidl weit hinterher. Die Kleingemeinden gehen oft ganz leer aus, ausser VOLG-Läden können sich noch halten.

Dass die Grossgenossenschaften Migros und Coop nicht in der Lage sind, Kleinläden in den Dörfern zu tragen, ist eine Schande, sie, die bei jeder Gelegenheit ihre weltweite soziale und ökologische Verantwortung betonen.

13 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.