Ist sich das linke Fussvolk dessen bewusst?

Die linken Parteien spielen der Neuen Weltordnung, die in eine globale Regierung münden soll, mit aller Wucht in die Hände. Die Neue Weltordnung wird von ein paar wenigen hochreichen Finanzdynastien gepuscht, mit dem Ziel den ganzen Planeten zu besitzen und die Menschheit zu versklaven.

Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen zuerst die verschiedenen Nationen, Völker und Traditionen eliminiert werden, sodass am Schluss der orientierungslose Massenmensch resultiert, der entwurzelt, benommen und sich seiner selbst entfremdet brav arbeitet und konsumiert, ohne sich, sein Leben und die dann bestehende Weltordnung jemals in Frage zu stellen.

Das Propagieren der multi-kulturellen Gesellschaft ist ein mentales Instrument, eine mentale Waffe zu diesem Ziel. Doch ist die multi-kulturelle Gesellschaft in doppelter Hinsicht ein Widerspruch:

  1. Wie kann man seine Kultur behalten und sich doch integrieren? Das ist ein Widerspruch in sich. Entweder ist man integriert, ergo entwächst man seiner ursprünglichen Wurzeln, seiner ursprünglichen Kultur, oder man bleibt ihnen treu, ist dann aber nicht integriert, was zur desaströsen Entwicklung von Parallelgesellschaften führt.
  2. Wenn man alle Farben mischt, ist das Resultat kein Regenbogen, sondern eine graue Schlammfarbe. Genauso wenn man alle "Kulturen" in einen Topf schmeisst - das Resultat wird ein verwahrloste, geistlose Antikultur sein. Oder kann man die USA, in denen Menschen aus allen Kulturkreisen zusammen gewürfelt sind und uns in dieser negativen Entwicklung Jahre voraus sind, wahrhaftig als Kultur im klassischen, erhabenen Sinne bezeichnen - ist Fastfood-Kultur wahrhaftig Kultur?

Genauso ist die ganze politische Korrektheit eine mentale Waffe: Sollte jemand diese negativen Entwicklungen in seiner gesunden Wahrnehmung als negativ empfinden oder durchschauen und dagegen argumentieren, soll er mit der Waffe der politischen Korrektheit sofort zum schweigen gebracht werden. So werden Realitäten verdreht, geleugnet, manipuliert und tabuisiert. Dies alles dient dem Ziel der Neuen Weltordnung.

Die linken Parteien helfen dieser Negativ-Entwicklung fleissig mit. Das Ziel der sozialistischen Internationale ist die globale Revolution. Nicht als Nationen, Völker und Traditionen soll man die Welt betrachten, sondern als Klassen - Klassen, die es zu eliminieren gilt, um die klassenlose Gesellschaft zu schaffen. Der Staat soll dann über alles wachen und alles soll dann dem Staat gehören. Der grosse globale Staat. Doch wer wird der Staat sein, wer wird im Hintergrund den Staat ausmachen? Es werden die paar wenigen Hochfinanz-Dynastien sein, die die neue Weltordnung puschen und die grossen politischen Strömungen, auch die linke, im Griff haben und lenken. Natürlich werden nicht die Dynastien-Namen, die immer im Hintergrund agieren und unerwähnt bleiben, erwähnt - deren Namen werden dann zur Tarnung einfach mit dem Wort "Staat" ersetzt.

Das Fussvolk der linken Parteien meint es vielleicht oft tatsächlich gut, will vielleicht tatsächlich die Welt positiv verändern. Doch genau dieser Wille wird gnadenlos instrumentalisiert und für dämonische Zwecke ausgenutzt. Mit gut tönenden Schlagwörter wie Gleichheit, Gerechtigkeit, usw werden diese Menschen angelockt und dann als Fussvolk missbraucht. Es wird ein edler Zweck vorgetäuscht, der aber in die Besitzergreifung des Planeten und der Versklavung der Menschheit durch einpaar wenigen Hochfinanz-Dynastien führen soll. Ist sich das linke Fussvolk dessen bewusst, wem und welchen wahren Ziele sie tatsächlich dienen?

Die EU ist ein Zwischenstadium zu diesem Endziel. Die Personenfreizügigkeit ist das Instrument, das die Schweiz knacken und in die EU einschmelzen soll, denn die Schweiz mit ihrer direkten Demokratie ist ein Dorn in den Augen der Neuen-Weltordnung-Internationalisten.

42 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.