Das Geld pendelt zwischen Greisen und Pensionierten. Diesem Treiben muss ein Ende gesetzt werden.

In der Schweiz werden 75% des Wertes an Personen über 50 vererbt, 20% der Werte sogar an Personen im Pensionsalter. Es sollte ein Anreiz geschaffen werden, damit die Vermögen schon früher verschenkt werden. Mein Vorschlag wäre ziemlich simpel.
Ein Schenkungs-Freibetrag von x Franken pro zehn Jahre, wie es Deutschland kennt (250'000 Euro an direkte Nachkommen, 50'000 Euro an Enkel). Alles darüber nach folgendem Schema
Das Alter des Erblassers und das des Erben, resp. des Schenkers und des Beschenkten werden addiert, davon werden 100 abgezogen, der Rest bestimmt den Besteuerungssatz. Wenn also der Schenker 65, der beschenkte 35 ist, fällt noch gar keine Erbschafts/Schenkungssteuer an. Ist jedoch der Erblasser 100 und der Erbe 75, beträgt die Erbschaftssteuer 75%. Selbstverständlich mit weiteren Einschränkungen, damit nicht z.B. via die Enkel an die schon fast greisen Kinder vererbt werden kann.

So bleibt es der Familie überlassen, sich entsprechend zu arrangieren.

http://www.bioethics.ch/dms/sagw/laufende_projekte/generationen/gen_werkstattgesprache/wsg_3/Erben_Schweiz_H_Sutz/Erben-Schweiz-H-Sutz.pdf

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang