Einwanderungsinitiative und FABI sind abzulehnen: Langfristige Nachhaltigkeit jetzt!

Wenn wir nicht nein sagen zu dieser Einwanderungsinitiative, dann verlieren wir die Glaubwürdigkeit in Europa. Zudem möchte ich einmal festhalten, dass ohne die Fachkräfte aus unserem deutschen Kulturkreis, zudem wir mal gehören ob wir wollen oder nicht, im Gesundheitswesen, in der Metallindustrie und bei den SBB einpacken könnten. Ich möchte zudem überleiten zu FABI: Wer nicht für verdichtetes Bauen und der Reduktion der Mobilität auf Strasse und Schiene ist, kann die Probleme von morgen nicht bewältigen: Arbeiten und Wohnen müssen wieder zusammengeführt werden: FABI ist nur die quersubventionierte Verbilligung des Arbeitnehmerstransportes und der Garant der totalen Zersiedlung der Schweiz: Häuschen im Grünen mit S-Bahnanschluss und 100 km Arbeitsweg in 40 Minuten zurückzulegen ist das Wunschdenken der kurzfristig denkenden Politiker einschliesslich der Grünen.
Darum:SVP-Initiative (Masseneinwanderung): NEIN
FABI: NEIN
Martin Schmid Zugverkehrsleiter SBB Basel

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.