Skandal "Missbrauch" von Migrationsgelder

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/29233518
http://www.albinfo.ch/sq/ich-will-meine-familie-die-schweiz-holen

Bitte schauen Sie sich die 2 Links an: Wer es nicht gesehen bzw. gelesen hat glaubt es nicht!

Es ist schon Interessant, was der Bund so alles mit unseren Steuergelder finanziert.
Es ist ein wahrer Skandal, wie hier Steuergelder „missbraucht“ werden. Integration geht anders. Auf diesem Portal bzw. dieser Online Zeitung werden die albanischen Migranten ganz bestimmt kein deutsch lernen. Mit Ausnahme der Anleitung zum Familiennachzug findet sich kaum etwas in deutscher Sprache.

Hetze gegen Alles was nicht muslimisch ist:
Die Site polemisiere insbesondere gegen alles, was nicht muslimisch sei. Und tatsächlich: Es war dieses Portal, auf dem eine anonyme Fangruppe albanisch-stämmige Fussballspieler in der Schweizer Nationalmannschaft als Verräter bezeichnete.

Man muss doch davon ausgehen, dass ähnliche Projekt auch für andere Ausländerguppen finanziert sind. Hier sieht man was Frau Sommaruga unter flankierenden Massnahmen in der Migration versteht. Bald kommen weitere neue Ausländergruppen aus Rumanien und Bulgarien, die werden natürlich auch so ein schönes Portal betreiben wollen. Es braucht schon sehr viel Sozialromantik und eine grosse Portion Naivität, dass man sich so ausnutzten lässt.

Ich hätte da auch noch eine Idee für ein Portal der Skandinavischen Kolonien in der Schweiz. Die sparen sich nämlich mühsam über Mitgliederbeiträge Geld zusammen, damit sie ein Cluborgan erstellen und drucken können. So ein Online ScandiPortal wäre da sehr hilfreich. Mit 345‘000.— CHF jährlich kann man fürstlich leben und erst noch eine tolles Portal bauen und betreiben.

Frau Sommaruga, wo kann ich mich melden?

So missbrauchen die "feinen Zuwanderer" unter dem Deckmantel der Migration unsere Systeme und benutzen die vom Bund finanzierte Online Zeitung für religiöse Hetze!

JA zur Initiative gegen die Masseneinwanderung!

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.