Wann stoppt die Politik endlich die mutwillige Verlagerung der Kosten von der IV hin zur Sozialhilfe?

Das sind Kommentare und Zitate aus verschiedenen Medien zusammengetragen, der Sinn und Zweck
Ist das verbreiten dieser sehr guten Fragen an die CH-Politik, hört endlich auf zu schlafen!!!

Wann stoppt die Politik endlich die mutwillige Verlagerung der Kosten von der IV hin zur Sozialhilfe?

Die mit viel Zweckoptimismus und Erwartungshaltung aufgegleiste "Eingliederung" auf Biegen und Brechen erweist sich in der Realität als gescheitert. Wie lange brauchen das BSV und der verantwortliche Departementsvorsteher​ BR Berset noch, um dies zu realisieren und die kostspielige Übung zu beenden?
Wenn es um IV-Versicherte geht, werden die Menschenrechte, die verfassungsmässigen Bürgerrechte und die Patientenrechte weiterhin völlig ungehindert mit beiden Füssen getreten, wie in kaum einem anderen Bereich.
Das Problem ist längst nicht mehr ein versicherungstechnisc​hes oder juristisches Problem, sondern vor allem ein politisches. Ich frage mich wie lange dieses IV-Unwesen von den Verantwortlichen in der Politik noch getragen wird. Und ich schäme mich, in einem Land zu leben, welches für sich in Anspruch nimmt, Hort der Menschenrechte und humanitären Traditionen zu sein, gleichzeitig aber so mit seinen schwächsten eigenen Mitbürger/Innen umgeht.
Meine Frage an das Bundesamt für Sozialversicherungen und den zuständigen Departementsvorsteher​ BR Berset: Wie lange noch wollen Sie diese menschenunwürdige IV-Politik so weiterführen?

Ein Fallbeispiel: Die Invalidenversicherung​ wollte unbedingt eine "Eingliederung" für einen IV-Fall Alter 59 Jahre, bezahlt dafür eine Umschulung, Lohnausfall für den Arbeitgeber, Spesen und Gutachten insgesamt einen Betrag von Franken 92.000.-
Das Ergebnis der ganzen Übung von der Invalidenversicherung​, die Frau landete auf dem Sozialamt
da kein Arbeitgeber Sie anstellen wollte, Alter 59 Jahre.
Herr Bundesrat Berset und Herr Stefan Ritler ! Das ist Missbrauch und eine massive Verschleuderung von Versicherungsgeld.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang