Mindestlohn 4000.-? Chance oder Risiko?

Ein Mindestlohn von 4000.- (ca. 22.- pro Stunde bei einer 45 Stundenwoche) klingt sehr gut und Fair.

Fakt ist aber: Ein Mindestlohn von 4000.- kann nicht jeder Betrieb auszahlen. Je nach Ausbildung und Anstellung ist dieser "Wunschlohn" utopisch.

Bei vielen Kleinstbetrieben wird es deshalb zu Entlassungen kommen, also was bringt es auf der einen Seite einen Mindestlohn auszahlen und anderseits kommt es zu Entlassungen.

Kleines Beispiel.

Eine Ungelernte Reinigungsfachkraft erhält bisher (auf 100% gerechnet) 3500.-
auf der anderen Seite erhält ein gelernter Automechaniker 4100.-

Neu erhält die Reinigungskraft 4000.- sprich: 100.- weniger als der gelernte Automechaniker.
Wo bleibt hier der Anreiz für eine 4 Jährige Ausbildung?

Für mich gibt es hier zwei wichtige Punkte.

Einerseits gibt es massenweise Entlassungen, andererseits gibt es Lohnungleichheiten. Also eigentlich das komplette Gegenteil was die Initianten wollen.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang