Die Welt an einem historischen Wendepunkt

Vieles deutet auf eine Zeitenwende hin. Politisch sind es insbesondere die Demokratiebewegungen in Nordafrika. Die Weltwirtschaft befindet sich seit 2008 in der Krise. Dollar und Euro, die USA und Europa, verlieren an Bedeutung. China wird zur Weltmacht, die Schwellenländer rücken vor. Das Internet verbreitet Wissen und Information (ob richtige oder falsche) ohne Zeitverzug weltweit. Die grosse Politik erweckt den Eindruck, alles zu können, und scheitert doch immer wieder. Das weckt Gefühle der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins und des Misstrauens.

Ich bin überzeugt, dass wir derzeit an einem historischen Wendepunkt stehen. Ob das stimmt, wird erst die Geschichte zeigen. Auch werden wir erst in Jahren oder Jahrzehnten wissen, wohin die Reise geht.
Wenn wir aber einmal davon ausgehen, dass wir an einem Wendepunkt der Weltgeschichte stehen; welche Schlüsse sind dann daraus zu ziehen? – Es gilt sich vorzubereiten. Wir müssen gerüstet sein. Dafür haben wir uns möglichst viele Handlungsoptionen offenzuhalten. Diejenigen Reformen, die wir bereits jetzt als nötig erkennen, sind anzupacken und konsequent umzusetzen. Gesunde Staatsfinanzen werden sich als noch wichtiger erweisen, als sie es schon heute sind. Bei Wahlen ist darauf zu achten, dass die besten Köpfe gewählt werden. Nur sie werden die Zukunft meistern. Man findet diese Köpfe in der FDP.Die Liberalen!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang