Transparenz bei der Parteifinanzierung ist Bedingung, damit StimmbürgerInnen den Einfluss von grossen Wirtschaftsplayern einschätzen können.

In dem sich die Schweiz im Gegensatz zu den meisten demokratischen Ländern weigert, den Einfluss von Wirtschaftslobbysten auf die Parteien offen zu legen, setzt sie Grundprinzipien der Demokratie aufs Spiel.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang