Zum Thema: Rente weg: IV macht Kranke per Gesetz gesund!

Am Dienstag 29. Oktober 2013 machte der Kassensturz von SRF die Geschichte von Herr Schnorf
Publik.
Bis am 25. November 2013, sprich nicht einmal 30 Tage, sind 642 negative Kommentare geschrieben worden.
Kann sich eine Bundesbehörde mit dem Namen Invalidenversicherung Schweiz die dem Bürger/in
verpflichtet ist, sich wirklich so viel negative Beschwerden leisten?
Besonders darum, da CH-Politiker/innen im Ausland bei Staatsbesuchen permanent anderen Staaten mit erhobenen Zeigefinger über Menschenrechte tadeln.
Aber im eigenen Land schlimmer regiert als in einem Entwicklungsland.
Nein, Nein, Nein!
Jedes andere, nicht Staatliche Unternehmen würde innert kürzester Zeit Konkurs gehen.
Hier sind die Politik und die Führungsverantwortlichen der IV-Schweiz aufgefordert zu reagieren und die vielen Negativ-Berichte in den Medien: Beobachter, Tagesanzeiger, Berner Zeitung und viele andere nicht zu ignorieren, sondern das zu tun, wozu SIE/ER gewählt wurden.
Es kann nicht angehen und ist auch nicht akzeptierbar, wenn 642 Bürger/innen sich innert kürzester Zeiträume, so über das sozialrechtlich fragwürdige System beklagen!
Die Medien schreiben und dies Regelmässig mit folgenden Negativ Schlagzeilen gegen die Invalidenversicherung!
Die Monster-Kasse namens IV , Die IV muss modernisiert werden, Harter Vorwurf: IV streicht Renten von Behinderten, IV streicht 61-Jährigem die Rente, Laufende IV-Renten sollen nicht gekürzt werden, Dubiose Gutachter, Berner Gutachter macht gute Geschäfte mit leichtgläubiger IV , 80 Prozent arbeitsfähig, aber garantiert nicht vermittelbar , Bundesrat kürzt IV-Beiträge an Hörgeräte, Von der IV um Tausende Franken geprellt , Schmerzpatientin gesundgeschrieben ohne Untersuch, Invalidenversicherung «Der Schmerz geht niemals weg», IV-Renten Den medizinischen Gutachtern ausgeliefert Gutachter Die Gesundschreiber
Hier muss der Gesetzgeber zwingend handeln. Denn da läuft was völlig aus dem Ruder!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang