Das sind Vorbilder wie aus dem Bilderbuch. Politker/Innen die sich selber den Lohn um 50 % heraufsetzen während der gesamte Kanton Bern sparen muss. Abwählen!

Am 14. März 2014 sind im Kan­ton Bern Re­gie­rungs- und Gross­rats­wah­len. Der Kan­ton Bern muss überall die Spar­he­bel an­set­zen und die Her­ren Po­li­ti­ke­rin­nen spa­ren natürlich bei sich sel­ber nicht. Im Ge­gen­teil: Sie erhöhen ihr Lohn um satte 50 %! Man er­in­nere sich, die Mi­gros Aare erhöht den Lohn für ihre Mit­ar­bei­ter um 1 %. So viel zu den Po­li­ti­kern - zu den Po­li­ti­ker, die man si­cher nächstes Jahr nicht mehr wählen darf. Fol­gende Frauen und Her­ren haben sich sel­ber den Lohn erhöht:

Markus Aebi (SVP), Ueli Augstburger (SVP), Alfred Bärtschi (SVP), Hans Baumberger (FDP), Peter Bonsack (EDU), Peter Brand (SVP), Christian Brönnimann (BDP), Manfred Bühler (SVP), Andreas Burren (SVP), Peter Eberhart (BDP), Jakob Etter (BDP), Erich Feller (BDP), Gerhard Fischer (SVP), Ueli Frutiger (BDP), Thomas Fuchs (SVP), Jan Gnägi (BDP), Anne-Caroline Graber (SVP), Pierre-Yves Grivel (FDP), Monika Gygax (BDP), Adrian Haas (FDP), Christian Hadorn (SVP), Franz Haldimann (BDP), Anita Herren (BDP), Erich Hess (SVP), Thomas Heuberger (Grüne), Jürg Iseli (SVP), Ueli Jost (SVP), Carlo Kilchherr (SVP), Vreni Kipfer (BDP), Etienne Klopfenstein (SVP), Hubert Klopfenstein (FDP), Thomas Knutti (SVP), Matthias Kohler (BDP), Vania Kohli (BDP), Renato Krähenbühl (BDP), Hugo Kummer (SVP), Bethli Küng (SVP), Samuel Leuenberger (BDP), Anita Luginbühl (BDP), Willy Marti (SVP), Enea Martinelli (BDP), Roland Matti (FDP), Walter Messerli (SVP), Peter Moser (FDP), Werner Moser (SVP), Moritz Müller (SVP), Stefan Oester (EDU), Hans-Jörg Pfister (FDP), Bernhard Riem (BDP), Hans Rösti (SVP), Fritz Ruchti (SVP), Thomas Rufener (SVP), Martin Schlup (SVP), Hans Schmid (SVP), Donat Schneider (SVP), Alfred Schneiter (EDU), Jürg Schürch (SVP), Daniel Schwaar (BDP), Jakob Schwarz (EDU), Elisabeth Schwarz (SVP), Heinz Siegenthaler (BDP), Ueli Spring (BDP), Ulrich Stähli (BDP), Beatrice Struchen (SVP), Peter Studer (BDP), Ueli Studer (SVP), Ruedi Sutter (FDP), Ernst Tanner (EDU), Mathias Tromp (BDP), Käthi Wälchli (SVP), Dieter Widmer (BDP), Fritz Wyss (SVP), Kathrin Zumstein (FDP).

Diese Namen bitte gut merken und nicht mehr wählen. Sie sind unglaubwürdig und leben sicher nicht das vor was sie predigen. Für 40 Tage Arbeit streichen sich unsere Vorbilder 24'000 Franken netto ein. Wir haben also im Kanton Bern und an den Schalthebeln der Macht einige Bischöfe mit dem Namen: Franz-Peter Tebartz-van Elst.

27 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production