Der Gri­pen ist ein unnötiges, rückwärts gewandtes Prestige-Pr​ojekt der "al­ten" Schwei­zer Ar­mee. Er macht auch militärisch keinen Sinn.

Liberales NEIN zum Gripen

Der Gri­pen ist ein unnötiges, rückwärts gewandtes Prestige-Pr​ojekt der "al­ten" Schwei­zer Ar­mee. Er bringt weder in Frie­dens- noch in Kriegs­zei­ten einen ent­schei­de­nen Nut­zen für die Schweiz, son­dern ver­ur­sacht nur unnötige Kos­ten. Deshalb unterstützen auch li­be­rale Po­li­ti­ker das Gri­pen Referendum, die grundsätzlich hin­ter der Armee stehen.

Für die luftpolizeilichen Aufgaben in Friedenszeiten genügen die 32 F/A 18 der Schweizer Armee noch sehr lange. Die Sicherung des Luftraumes, der Schutz von Konferenzen etc ist mit ihnen problemlos möglich, und im Grenzbereich muss sowieso mit Nachbarstaaten zusammengearbeitet werden.
Aber auch für einen eventuellen Kriegsfall macht der Gripen immer weniger Sinn: Denn für die Verteidigung des Luftraumes brauchen wir nicht primär eigene Flugzeuge. Entscheidend ist vielmehr ein modernes Flieger-Abwehr System. Das zeigte sich auch jüngst in Libyen und Syrien: Warum haben die NATO und USA so lange gezögert, mit eigenen Flugzeugen einzugreifen? Nicht wegen den veralteten Kampfflugzeugen dieser Länder, sondern wegen ihrem gefährlichen Flugzeug Abwehr Raketen-System.
Für die Verteidigung des Luftraumes braucht die Schweizer Armee also primär ein modernes Abwehr System und keine eigenen Flugzeuge. Speziell in der Schweiz: Denn unser Gebiet ist so klein, gemessen an der Reichweite von modernen Kampfflugzeu​gen, dass es immer schwieriger wird, Luft-Operationen durchzuführen, ohne dabei zu nahe an die Landesgrenzen zu kommen. Denn dort würden unsere Flugzeuge auch erreichbar von den Abwehrsystemen unserer Nachbarländer.
Eine Flotte von modernen Kampfflugzeugen macht künftig nur noch für grössere Länder Sinn. Der Gripen würde also allenfalls noch für jene Politiker Sinn machen, die von einer Integration in die EU oder die NATO träumen.
Ausserdem werden Kampfflugzeuge wohl schon bald durch andere Technologien ersetzt: Schon heute übernehmen ja Drohnen immer mehr Aufgaben im Luftraum.
Falls es in der Schweiz also je wieder zu einem bewaffneten Konflikt kommt, wird für die Verteidigung des Luftraumes primär die Flieger-Abwehr von zentraler Bedeutung sein, sowie eventuell Drohnen Systeme - Der Gripen wäre bis dahin wohl obsolet.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang