Das Steuerreform-Drei-Punkte-Programm: Progression anpassen, Abzüge schaffen, Zulagen einführen

Progression
Wikipedia: Unter Steuerprogression versteht man das Ansteigen des Steuersatzes in Abhängigkeit vom zu versteuernden Einkommen oder Vermögen. Dabei gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob nur der Durchschnittsteuersatz[1] oder auch der Grenzsteuersatz[2] mit der Bemessungsgrundlage steigen sollte.

Abzüge
Die wichtigsten Abzüge sind von Kanton zu Kanton verschieden. Das Ausfüllen der Steuererklärung wird zu einem mehr als kniffligen Unterfangen. Vielfach wird dabei professionelle Hilfe - von Formularausfüllern für Bequeme bis zu gewieften Steueranwälten für noch Bequemere - benötigt.

Zulagen
In der Schweiz kennen wir die Familienzulage. Die Arbeitnehmer erhalten die Kinderzulage zusammen mit den Lohnzahlungen. Der Arbeitgeber richtet die Kinderzulagen aus. Für weitergehende Zulagen muss der Nachweis des Geringverdienens erbracht werden.

Treiber Neid für Abstimmungskämpfe wird abgeschafft
Grundsatz: Anstelle von steuerbefreienden Abzügen werden fixe steuerbefreite Zuschüsse wie etwa Kinderzulage, Ausbildungszulage, Familienzulage, Haushaltzulage, Sparzulage u.ä. ausgerichtet.

Vorteil
ALLE Steuerzahler erhalten gleich grosse Zuschüsse. Die Progression hat keinen Einfluss mehr auf die Besserstellung. (Abzüge im obersten Progressionsbereich erzielen die höchste Steuerersparnis)

Nachteil
Gefühlte Benachteiligung für gut Verdienende gegenüber dem aktuellen System. (Wird über die vorgeschlagene Anpassung der Progressionsskala ausgeglichen.)

Grundsatz
Besteuerung von Reallohnbezügen (sogenannte Incentives) wird abgeschafft. Besteuerung von Eigenmietwert wird abgeschafft. Abzug für Nebenkosten und Unterhalt von Liegenschaften wird abgeschafft.

Vorteil
Abschaffung von Sollzinsen, Nebenkosten und Unterhalt von Liegenschaft bringt Anreiz zum Abbau von Schulden. Die Eigenkapital/Fremdkapitalrelation von Banken wird verbessert. Sparrate wird wegen vermehrter Barzahlung verbessert. Der Trend zur Verschuldung der Privathaushalte wie in Amerika wird gebrochen. Schuldenfreiheit bringt Unabhängigkeit.

Bemerkung
Bei Mietliegenschaften (gewerblich) sind Sollzinsabzüge und Abzüge wegen Werterhaltung weiterhin zulässig. Also kommen die Mieter über die Liegenschaftenbetriebsabrechnung wie schon heute in den Genuss von Steuerabzügen wegen Sollzinsen und Werterhaltung)

Nachteil
Vorübergehende Verminderung der wirtschaftlichen Wachstumsrate. (Steuerausfälle wegen Eigenwohnraum fallen wegen gleichzeitiger Abschaffung Sollzinsabzug und anderen Abzügen wegen Liegenschaften nicht ins Gewicht.)

Progression
Die Progressionsskala wird angepasst. Dabei wird darauf geachtet, dass die durch den Staat erwirtschafteten Steuern insgesamt gleich gross bleibt. Die kalte Progression wird durch die Korrektur der Progressionsskala durch die Differenz durchschnittliche Lohnerhöhung abzüglich Inflationsrate ausgeglichen.

Vorteil
Keine Steuereinbussen zufolge Iteration anlässlich der Umstellung. Keine Steuereinbussen zufolge Reallohnerhöhungen.

Nachteil
Keine.

Fazit
Das Steuerwesen wird immens vereinfacht. Steueranwälte und Treuhänder für Private werden obsolet. Der Verwaltungsaufwand in den Steuerabteilungen wird optimiert. Die Unkosten der Privathaushalte und Steuerzahler wegen Steuererklärungsübungen verringern sich.

Empfehlung
Umsetzen. Bei genügender Aufklärung von Parlamentariern bzw. der Stimmberechtigten und somit der Steuerzahler wird die Vereinfachung des Steuerwesens trotz zu erwartendem Widerstand angenommen und durchgesetzt.

copyright thomas ramseyer

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.