Statement: Jugendstatement zum Alkoholkonsum

Forderung aus der Gruppe Jugend und Alkohol 2 (dt).
Angenommen mit 117 zu 39 Stimmen.

Statement:
Die Jugendsession empfindet den Umgang von Jugendlichen mit Alkohol als nicht gravierend. Wir sehen keinen Bedarf für zusätzliche Repressionen im Alkoholverkauf und unterstützen die Position des Nationalrates. Wir wollen hinzufügen, dass allfällige Spitalkosten, als Folge von exzessivem Umgang mit Alkohol, weiterhin von den Krankenkassen getragen werden sollen.

Um der Realität gerecht zu werden, sollte die Alkoholprävention bereits im 7.-8. Schuljahr stattfinden. Bei der Prävention soll Alkohol nicht als grundsätzlich schlecht dargestellt werden, sondern es sollte über Risiken, Wirkung und den richtigen Umgang informiert werden.

Wir erachten es zudem als problematisch, dass in unserer Gesellschaft Alkoholabhängigkeit immer noch ein Tabuthema ist. Dem sollte ebenfalls durch Prävention aktiv entgegengewirkt werden.

Dieses Statement wurde auf Basis des Dossiers Jugend und Alkohol erarbeitet.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Drogen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production