Eine integrale Sicht auf die Familieninitiative

Feststellung: Die «Familieninitiative» will Eltern, die ihre Kinder selber betreuen, steuerlich zusätzlich entlasten. Sie sollen den gleich hohen oder einen höheren Steuerabzug beanspruchen können wie Eltern, die ihre Kinder gegen Bezahlung durch Dritte betreuen lassen.

Das integrale Zukunftsbild (Leit-Stern): Familiengemeinschaften sind flexible Entitäten, die untereinander in nahtloser Verbindung stehen. Jedes Mitglied einer solchen Gemeinschaft sorgt für jedes andere Mitglied der Gemeinschaft und jede Gemeinschaft sorgt für jede andere Gemeinschaft. Die Menschen haben ein Gefühl des totalen Aufgehobenseins. Alle Mitglieder stellen ihre Kompetenzen dienend der Gemeinschaft zur Verfügung, was Lebensfreude generiert und die Kommunikation vereinfacht.

Abstimmungsempfehlung: NEIN

Begründung: Die Initiative führt nicht in die Richtung einer visionären integralen Familiengemeinschaft, auch wenn sie dem traditionellen Familienbild Unterstützung zukommen lässt.

Vorschlag der IP Schweiz: Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde das Zusammenleben von Frauen und Männern mit ihren Kindern unterstützen und einen Beitrag zu ihrer eigenen Entfaltung ermöglichen.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.