Petition: Massnahmen gegen den Lehrermangel

Forderung aus der Gruppe Bildungssystem (dt).
Angenommen mit 111 zu 68 Stimmen.

Petition:
Um dem Lehrermangel in der Schweiz entgegenzuwirken, fordern wir:

  • dass die Pädagogischen Hochschulen ihre Studenten praktisch und gezielter auf allgemeine Konfliktsituationen im Lehrerberuf, beispielsweise Eltern-Lehrer-Konflikte, vorbereiten.
  • dass jedes Berufsmaturitätszeugnis den Einstieg in den Primarlehrer-Studiengang an allen Pädagogischen Hochschulen ermöglicht.
  • dass die Saläre der Lehrkräfte der Nachfrage angepasst werden und darum erhöht werden müssen.

Begründung:
Im letzten Jahrzehnt hat der Lehrermangel zugenommen und der Bedarf an Lehrkräften auf der Primarstufe und Sekundarstufe I kann schweizweit nicht gedeckt werden. Unser primäres Ziel ist: Den Lehrerberuf attraktiver zu gestalten und dadurch den Zulauf an jungen Lehrkräften zu steigern.

Differenzen im Eltern-Lehrer-Verhältnis haben dazu beigetragen, dass die Belastungen im Lehrerberuf zugenommen haben. Ausserdem sind die Hürden für Berufsmaturanden zur Primarlehrerausbildung zu gross und jungen Fachkräften werden unnötige Steine in den Weg gelegt. Zudem finden wir, dass die Entschädigung auf den unteren Schulstufen dem Arbeitsaufwand und der langen Ausbildung nicht gerecht werden. Mit Lohnerhöhungen kann man die Wertschätzung des Lehrerberufes erhöhen und Anreize schaffen. Genügend Lehrkräfte sind die wichtigsten Eckpfeiler einer funktionierenden Bildung, die nachhaltig gesichert ist.

Dieser Petitionstext wurde auf Basis des Dossiers Bildungssystem erarbeitet.

45 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang