Schrumpfwachsen wir uns gesund – mit Humor!

Kürzlich las ich im Netz einige kritische Zeilen zum Thema Umwelt, ökologische Politik und Überbevölkerung. Da stand unter anderem:

"Elitenetzwerke haben es mit Grünen Ideologien geschafft, dass der Mensch einen Selbsthass entwickelt und den Humanismus zum „Erzfeind einer ökologischen Politik“ erklärt!"

Antwort!

Tja, es ist uns Menschen oft nicht bewusst, was wir tun, wenn wir etwas tun. Leider ist dem so! Zum Begriff Überbevölkerung existieren unterschiedliche Definitionen im Netz. Meines Erachtens werden wir Menschen bezüglich Bevölkerungspolitik nur dann kluge Entscheidungen treffen können, wenn wir bereit sind, vorab die Frage zu klären, welche Bedingungen gegeben sein müssen, damit wir von Überbevölkerung bzw. von einer überbevölkerten, unterbevölkerten oder "normal" bevölkerten Erde sprechen "dürfen".

Was eigentlich ist Überbevölkerung?

"Sind wir zu viele? Wer von uns ist zu viel?" - Diese Fragen stellt Werner Boote in seiner neuen Doku Population Boom. Meine Gegenfrage lautet: "Wer oder was ist auf der Erde zu viel wozu?"

Wassermangel – Bevölkerungswachstum – Unruhen – Flüchtlinge

Wassermangel und seine Folgen sind schrecklich. Sind Entsalzungsanlagen die Rettung schlechthin? Nun, es sollen, so entnehme ich einem Internetbeitrag, bereits mehr als 10'000 Entsalzungsanlagen weltweit in Betrieb sein. Aus einem weiteren der zahlreichen Artikel, die zum Thema Wassermangel im Netz zu finden sind, zitiere ich kurz: "Nach Ansicht des Nahost-Experten Michael Lüders hat das Assad-Regime den Bürgerkrieg in Syrien auch durch seine Ignoranz in der Wasserfrage ausgelöst. Die zur Verfügung stehenden Wassermengen in Syrien, aber auch in der Türkei und im Irak, seien in den vergangenen zehn Jahren dramatisch zurückgegangen."

Nicht nur in Syrien sind in den letzten hundert Jahren die Bevölkerungszahlen explodiert. Immer mehr Menschen weltweit nutzen und verschmutzen dieselben Wasserkreisläufe, die auf der Erde gegeben sind bzw. jedem einzelnen Land zur Verfügung stehen, s. Link. Abschliessend einige Worte, die mir besonders am Herzen liegen.

Menschenrechte

Die ganze Welt, ein jeder, alle, niemand und keiner reden von irgendwelchen Menschenrechten, wenn es darum geht, eigene Forderungen durchsetzen zu können. Dass dieselben Rechte ebenso für jeden einzelnen Mitmenschen gelten, wird gerne vergessen. Und obwohl so viele und alle und doch keiner von der Einhaltung dieser Menschenrechte spricht, werden Vereinbarungen nicht eingehalten. Es wird gefordert und gedroht. Man beruft sich auf irgendwelche Regeln und Gesetze und belügt und betrügt seine Mitmenschen.

Das Recht auf sauberes Wasser für alle Menschen z.B. beinhaltet auch die Verantwortung, dass alle Völker auf der Erde nur so viele Menschen zeugen und alle Völker insgesamt nur so viel Wasser von der Erde nehmen, dass das Recht auf Wasser eingehalten werden kann bzw. irgendwann eingehalten werden könnte. Das Recht auf freie Familienplanung kann nur seine Gültigkeit haben, wenn andere Rechte z.B. das Recht auf sauberes Wasser für alle (Recht auf Leben) nicht beschnitten wird. Wenn wir Menschen dem keine Rechnung tragen, sind sämtliche Menschenrechte schlichtweg sinnlos.

Genau betrachtet bestimmen nicht der Vatikan und nicht der Staat, nicht die Wirtschaft und nicht irgendwelche Kriegstreiber wie viele Kinder gezeugt werden dürfen, eben so wenig bestimmen Mann und Frau, denn einzig und allein die Natur - das Vorhandensein gesunder Lebensgrundlagen - bestimmt, wie das Recht bzw. die Pflicht auf freie Familienplanung in Anspruch genommen werden kann. Und weil wir massgeblich dazu beitragen, wie die Natur und das Raumklima auf der Erde sich gestalten, unter denen sich unsere Lebensgrundlagen laufend regenerieren und sich, uns und unsere Kinder gesund erhalten können, schliesst sich der Kreislauf.

Kinder in eine Umwelt hinein zu gebären, in der gesunde Voraussetzungen nicht gegeben sind, bedeutet Kinder in den Hunger, in die Armut, in Abhängigkeiten, Sklaverei, Drogenhandel, Flucht, Missbrauch etc. hinein zu gebären. Kinder in eine Umwelt hinein zu gebären, in der Wasser und sonstige Ressourcen knapp und die Böden vergiftet sind, sind Entscheidungen mit nachhaltigen Auswirkungen, die von uns unter Einbezug aller möglichen Folgen, getroffen oder verworfen werden wollen.

Wenn ich mir Gedanken darüber mache, weshalb und wozu wir zu viele sein könnten, fallen mir oft die Gedichtzeilen "Alle und niemand" von Thomas Huonker ein. Ein Link dazu setze ich gerne.

Weisst du was, ich komme richtig gut ohne Plutimikation zurecht!

Wie unsere Welt für uns und unsere Kinder dereinst aussehen könnte, ohne all die uns bestens bekannten Pluti-, Muti-, Radi-, Impli- und Explosionen, erklärt Pippi derzeit in St.Gallen. Pippi macht einfach was sie will, hat nie Angst, ist superstark, herrlich unerzogen, lügt prima und kann ganz phantastische Geschichten erzählen.

Mit Humor und Lebensfreude lachen und schrumpfwachsen wir uns gesund!

Quellen:
http://www.thata.ch/textz.htm
http://tinyurl.com/qyzz9df
http://www.ueberbevoelkerung.ch/wasser/index.htm
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/2244345/
http://www.theatersg.ch/spielplan/pippi-langstrumpf

202 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

3 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Demografie»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production