Missstände aufdecken: Nur wenige Insider wissen Bescheid!

Immer wieder wird die Öffentlichkeit mit Unfällen und Verbrechen, Missmanagement, Budgetüberschreitungen, etc. konfrontiert, bei denen man annehmen könnte, dass die Aufsichtsbehörden ihre Verantwortung hätten wahrnehmen sollen. Vergessen wird dabei, dass zwar in den Organigrammen die formale Aufsichtsfunktion festgelegt ist, die konkrete Aufsicht aber aus Gründen des mangelnden Sachverstands und Detailwissens oder der knappen personellen Ressourcen nicht oder nicht sachgerecht erfolgt. Häufig wissen nur wenige Insider und Experten wirklich Bescheid über die Risiken, die mit einzelnen Handlungsentscheiden in ihrem Bereich verbunden sind. Wenn die Insider die Aufsichtsbehörden nicht aufklären, bleiben die Risiken unentdeckt. So kommt es immer wieder zu Pannen bei Informatikprojekten, technischen Infrastrukturen wie die Flugzeugbeschaffung, Finanzprodukten, Justizbehörden (Fall „Carlos“), etc. Hoffentlich nicht bei Atomkraftwerken!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Transparenz»

zurück zum Seitenanfang