BLPK Schlamassel ohne Ende

Wir stimmen am kommenden Wochenende über das vielleicht wichtigste und folgenschwerste Geschäft dieses Kantons ab. Über ein Geschäft, das so komplex ist wie kein anderes und über ein Geschäft, bei dem man Experten für alle Argumente findet.

Wir belasten mit unserem Entscheid so oder so und über Jahrzehnte die nächsten Generationen. Auch Generationen die heute noch nicht mal geboren sind.

Das Volk muss jetzt JA oder NEIN sagen. Und dies, zumindest aus meiner Sicht, auf der Basis von mangelhaften und unvollständigen Informationen. Ich hätte z.B. gerne gewusst wie sich die Zahlen bei einer Teilkapitalisierung präsentieren und nicht nur bei der Vollkapitalisierung. Und ich hätte, um meine Entscheidung treffen zu können, gerne die volle Wahrheit und nicht nur die Halbe, wie es jetzt, nach der «Geheimnistuerei» der FIKO, scheint.

Die Regierung hat es schlicht und einfach verpasst die Vorlage so vorzubereiten, damit man die Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld der Abstimmung vollumfänglich und transparent über mögliche Sanierungsszenarien und über die Folgekosten «Best case/Worst case» hätte informieren können. Ist gerade in diesem Fall fatal und unverzeihlich.

Und jetzt müssen Landräte, die für diese Transparenz kämpfen und so quasi in die Presche springen, u.U. mit einem Strafverfahren rechnen. Verkehrte Welt.

Ich werde ein klares NEIN in die Urne legen. Nicht weil ich vollständig überzeugt bin dass der vorgegebene Weg falsch ist, aber überzeugt, dass so Demokratie nicht geht.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang