Eine neue Ansicht auf die moderne Politikwelt: Sentimentanalyse der Tweets aus dem Bundeshaus

Im Rahmen einer Masterarbeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz entstand ein Projekt zur Analyse des Verhaltens von Schweizer Politikern auf Twitter. Dieses fand nun seinen Abschluss und brachte einige interessante Informationen ans Tageslicht.

Die Ergebnisse und die Dokumentation der Arbeit sind einsehbar auf Twitterpolitiker.ch, das Kernstück der Arbeit besteht aber aus der online verwendbaren Java-Applikation. Mit dieser ist es möglich, die Tweets von Nationalrat und Ständerat seit 2012, also kurz nach Beginn der 49. Legislaturperiode, gemäss verschiedenen Kriterien zu untersuchen. Dabei wird ersichtlich, wann und wie die Politiker auf Twitter über verschiedene Themen wie aktuelle Abstimmungen, Armee, Familie und Bildung etc. auf Twitter diskutiert haben.

Im Ganzen wurden 79 Twitteraccounts aus National-, Stände-, und Bundesrat analysiert, welche durchschnittlich ganze 1400 Tweets jeden Monat schreiben. Ein grosser Teil (ca. 45%) ist dabei der SP zu verdanken, welche soziale Medien sehr erfolgreich nutzt. Verglichen mit der Parteigrösse sind aber auch die Grünen und die CVP sehr aktiv, gerade Balthasar Glättli geht mit gutem Beispiel und über 5'000 Tweets voran.

Dennoch bleibt Twitter ein Medium für die Jungpolitiker. Von 40 Personen im Nationalrat, die weniger als 40 Jahre alt sind, verwenden ganze 72.5% Twitter zur Kommunikation. Bei den 45 über 60-jährigen sind es noch gerade noch 13%. Der digitale Graben wird hier deutlich ersichtlich, aber es darf nicht vergessen werden, dass in jeder Partei auch Ausnahmen zu finden sind.

Die Arbeit umfasst diverse weitere Analysen zu verschiedenen Themen und vergleicht insbesondere die einzelnen Parteien. Auch für Politiker, die nicht im National- oder Ständerat sind, lässt sich eine Analyse durchführen, welche die wichtigsten Themen inklusive Sentiment in einer Wortwolke anzeigt und auch gerade die wahrscheinlichste Parteizugehörigkeit berechnet.

Jeder der sich für soziale Medien interessiert und eine Einsicht haben will, welche Parlamentarier die brennenden Themen ansprechen, kann diese auf Twitterpolitiker.ch erhalten. Feedback ist sehr erwünscht - gerne auch auf Twitter unter @parlamenttweets.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parlament»

zurück zum Seitenanfang