Beschneidung als Intellekt und Intelligenz schädigende Faktor

Es gibt heute die Informationen, dass viele Fehler im Sozium verursacht und bedingt werden mit dem Ungebildeten und Ignorierenden die Tatsachen. Die Beschneidung bei Judäen und Muslimen ist gar nicht hygienisch geboten oder irgendwie von authorisierten medizinischen Kreise vorgeschrieben wird. Das ist ein schmerzhafte gewaltsame Prozedere, welche lässt die Traumatisierung auf der Psyche der Betroffenen (Kleinkinder) lebenslang wodurch im Kindes Aelter verstümmelt wird die Intellekt und daher ein Einbruch ist ins normalen physiologischen Entwicklung des Organismus. Im Gegensatz zu Judentum, produzierenden den Behinderten der rechten Hemisphäre des Gehirns (Prozess-kreatives Denken), produzieren christlichen Kirchen Behinderten der linken Hemisphäre (unzureichenden assoziativen und diskreten logischen Denken), mit falschen religiösen vor allem Dogmate über Trinity, obwohl heilige Geist ist ein Gottes Geschenk statt den Geist Leben spendende, womit gestellt wird unter Zweifel Existenz Eines Gottes, trotz die Tatsache, dass 3 = 1 und 1 = 3.

Der Beschneidung ist ein Invasion der normalen Physiologie des Nervensystems und gerade negativ beeinflusst die Denkkapazität (unterdrückt und entstellt wird), die Strukturen des Gehirns von den ersten Tagen des Lebens des Kindes, welche ständig mit der Verarbeitung von Informationen von den Rezeptoren der Eichel verstopft funktionieren und die Auswirkungen einer schmerzhaften Invasion in der Seele ein Leben lang gespeichert verbleiben.
Das nicht dementiert verbleibt vom medizinischen Kreise, womit weitere Misstände blockiert werden könnten und diese Praktika verbietet sein könnte gesetzlich.

148 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

2 weitere Kommentare
19 weitere Kommentare
1 weiterer Kommentar
6 weitere Kommentare
10 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Staat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production