EpG - Die Gesundheit ist DAS höchste Gut jedes Menschen und nicht Eigentum von WHO/BAG/Bund/Pharma und Entouragen!

Schlagwörter wie:

Schweinegrippe - H1N1

sind uns allen noch sehr geläufig.

Ebenso das dazugehörende Mittel Tamiflu.

Die damaligen Schlagzeilen zeigten uns bereits, was bei einer Annahme des revidierten Epidemiengsetzes nun auf uns zukommen kann. Zuerst wurde uns von WHO/BAG, Präventionsphantasten​, welche damit hohe VR-Mandatsgagen erhielten und über Medien eingetrichtert, dass, soweit ich mich erinnern mag in Mexiko sehr viele Menschen gestorben seien und man sich impfen solle. Dese Krankheit nannte man kurzerhand Schweinegr​ippe. Kurze Zeit später taufte man sie um in H1N1. Tönt irgendwie medizinisch verkaufstechnisch besser, als Schweinegrippe, nicht wahr?

Zum Leidwesen der Pharma verkaufte sich der Impfstoff schlecht, man schraubte an der Gefahrenstufe. Die Pharmakassen wollten auch damit nicht zum Klingeln erwachen. Die Bevölkerung liess sich nicht kaufen.

Die Pharma blieb auf sehr vielen Impfdosen buchstäblich sitzen, wollte diese kurz vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums dann irgendeinem (armen) Land verschenken. (Dort hätte man dann wohl zuerst für eine Krankheit die Werbetrommel rühren müssen). Auch dieser Trick gelang nicht, wer hätte denn so etwas überhaupt noch geglaubt? Zuerst irgendwo überschüssige Medikamente lagern und dann in letzter Minute die dazupassende Krankheit suchen und vermarkten wollen? Das geht nicht auf, oder?

Impfdosen sind Medikamente und mussten zu guter Letzt tonnenweise kostenintensiv zu Lasten der Allgemeinheit (Steuerzahler)entsorg​t werden.

Somit wird deutlich, was WHO/BAG/ Bund mit dem angestrebten JA zu EpG erreichen wollen. Ganz einfach, einmalmehr verbrüdern sich diese Gremien mit der gigantischen Pharmalobby und agieren als verlängerte Arme dieser börsenquotierten Zunf​t, als Werbeträger für Impfstoffe (Medikamente jeglicher Art).

Was wird voraussichtlich geschehen in Zukunft:

Die Pharma entwickelt Impfstoffe, WHO/BAG und Nutzniesser der Pharma werden wie immer die Werbetrommel anwerfen. Lassen sich die Medikamente nicht vermarkten, wird willkürlich an der Gefahrenskala herumgeschraubt. Nützt auch dieser Trick nichts, kann der Bund bei einem JA flächendeckend die Impfstoffe mittels Obligatorium ganz einfach doch noch an den Mann/die Frau bringen... Wollen wir solche fragwürdigen Spielchen?

Es wird oft erwähnt es handle sich um ein Obligatorium für einzelne Personengruppen, jedoch keinen Zwang.

Definition Wikipedia: Obliagtorium = Pflicht

Obligatorium​/Pflicht = unter Druck setzen = Machtausübung = Zwang

Was evtl. sogar heissen kann Diskriminierung eben dieser zu Impfungen verpflichteten Gruppen!

Wer nicht will, dass seine Gesundheit vermarktet/verschenkt​ wird, bzw. Machtausübung oder Diskriminierung einzelner Gruppen unterstützen will

stimmt am 22. September 2013 ab

NEIN zum revidierten Epidemiengsetz. (EPG)

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.