Der Stadtrat von Sursee will eine Nordumfahrung

Das sich der Stadtrat von Sursee Gedanken über die Verkehrssituation in Sursee macht, ist zu begrüssen. (Bericht in der NLZ vom 7.8.2013)
Bei der Forderung einer Nordumfahrung von Sursee, gibt es aber einige Punkte, welche stossend sind. Es scheint, dass der Stadtrat von Sursee sich profilieren muss, denn im Konzept für die nachhaltige
räumliche Entwicklung, Mobilität Verkehr, des Projektes Sursee Plus wird die mögliche neue Hauptstrasse behandelt. Es stellt sich die Frage ob die Gemeinden, welche ihr Land zur Verfügung stellen müssen, dies sind Geuensee, Knutwil/St.Erhard und Mauensee, auch informiert wurden und weshalb der Stadtrat nur die Kantonsräte von Sursee miteinbezogen hat. In Mauensee ist Beispielsweise ein Quartier für Familien geplant welches an genau dieser Strasse sein wird und in St.Erhard wird die Industrie in diesem Gebiet ausgebaut.
Da es sich bei dieser Nordumfahrung um ein regionales Projekt handelt und dieses nicht auf dem Gemeindegebiet der Stadt Sursee liegt, hätten auch die Kantonsräte der Nachbargemeinden miteinbezogen werden sollen. Das jetzige Vorgehen fördert das Verhältnis zwischen Sursee und den Nachbargemeinden nicht, es entsteht zudem der Eindruck eines Diktates.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gemeinden»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production