Warum die SVP gegen die Wehrpflicht sein müsste

1. Keine linken Querulanten mehr in der Armee

Unmotivierte Soldaten welche zum Dienst gezwungen wurden, machen heute den Kadern und den anderen Kameraden das Leben schwer. Eine Armee, die nur aus motivierten Wehrplichtigen besteht, ist wesentlich effizienter und besser. Das Image der Armee in der Bevölkerung wird sich verbessern und der GSoA werden die Mitglieder ausgehen.

2. Mehr Wertschätzung für den Milizsoldaten

Die Milizsoldaten leisten heute einen unglaublich wertvollen Beitrag für unser Land. Leider werden Sie dafür nur ungenügend entschädigt, so dass sogar der Chef der Armee davon ausgeht, dass im heutigen System kaum ein Schweizer freiwillig Dienst leisten würde. Dies muss aufhören! Anstatt Schweizer Männer zu bestrafen, die nicht ins Militär gehen, sollen künftig die Milizsoldaten finanziell besser gestellt werden. Militärdienst zu leisten soll auch für den einfachen Soldaten attraktiv sein und keine lästige Pflicht. Die Mehrausgaben für die Solderhöhung können durch ein effizienteres Diensttagemodell kompensiert werden, ohne dass Steuererhöhungen notwendig sind.

3. NATO Beitritt vom Tisch

Freiwillige Soldaten wollen ihr Land verteidigen und nicht für fremde Mächte kämpfen. Dies haben Erfahrungen der freiwilligen Miliz in den USA gezeigt. Als diese von der Regierung in den Krieg geschickt wurden, konnten kaum mehr genügend Freiwillige gefunden werden. Auch für die Schweiz dürfte mit einer freiwilligen Miliz ein NATO Beitritt kaum mehr möglich sein.

4. Auch Ausländer zahlen

Milizsoldaten werden zum Dienst gezwungen und nur ungenügend entlöhnt. Wer keine Dienst leistet muss Ersatzabgabe zahlen. Dadurch wirkt die Wehrpflicht wie eine versteckte Steuer. Studien schätzen die Höhe auf 2 bis 3 Milliarden pro Jahr. Das paradoxe dieser ‘Steuer’ ist, dass sie nur von Schweizern Männern getragen wird. Frauen und Ausländer zahlen zwar ihren Anteil ans Militarbudget, aber nichts an die Schattenkosten der Wehrpflicht. Dies muss sich ändern! Auch Frauen und Ausländer sollen beitragen, damit Schweizer Milizsoldaten fair entlöhnt werden können.

5. Bürokratie abbauen

Der Wehrpflichtersatz verursacht heute grosse administrative Kosten. Bei der freiwilligen Miliz würde dieser Aufwand wegfallen, da auf die Erhebung der Ersatzabgabe verzichtet würde. Anstelle einer Bestrafung der Dienstverweigerer tritt eine Belohnung der Dienstleistenden, welche nicht zu administrativem Mehraufwand führt.

9 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.