Das Referendum gegen die KEV ist sehr wohl begründet. Einleitende Betrachtungen.

In einigen Betrachtungen werde ich die KEV von verschiedenen Seiten her betrachten. Alle Betrachtungen werden aufzeigen, dass eine Erhöhung der KEV gesamtwirtschaftlich ein völliger Unsinn ist.
Die KEV an sich ist fraglich, denn die eidgenössischen Räte haben sich für 2050 völlig falsche Ziele gesetzt. So soll die Erzeugung von elektrischer Energie mit Wasserkraft etwa gleich gross bleiben wie heute. die durch Windräder produzierte Energie soll jedoch 46-mal grösser werden, die durch Fotovoltaik (Sonne) bereitgestellte sogar noch mehr. Die Zahlen habe ich aus der SF-Sendung „Club“ vom 30.07.2013. Herr Bastien Girod, Umweltnaturwissenschafter ETH, von den Grünen kneifte, als ihn die Moderatorin Karin Frei beharrlich fragte, wo er sich in der Schweiz die über 1000 Windräder vorstellern könne. „Selbstverständlich würden in die geschützten Landschaften keine Windräder gestellt“ war alles was er sagte. Ich werde im Detail auf all das Ungereimte eingehen.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.