Schulden, die die nächsten Generationen zahlen müssten wären untragbar.

Innert 5 Jahren hätten wir noch grössere Schuldenprobleme als heute Griechenland. Der einzige Weg um uns dann vor dem Konkurs zu retten wäre ein noch viel grösserer Sparkurs.. Denn wir müssten, die laufenden Zinsen von den paar 100 Milliarden Neuverschuldungen auch noch zahlen.

Die Schweiz wäre über Jahrzehnte, vielleicht sogar über Jahrhunderte ruiniert.

Wieso haben wir aber eigentlich dieses System des Kapitalismus? Ein System, dass die Fabrikarbeiter während der Industrialisierung unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten liess. Ein System das jede einzelne Person ständig unter Druck setzt (Konkurrenz im Arbeitsmarkt, Sicherung einer guten Existenzgrundlage,...). Ein System indem nicht alle Menschen gleich sind (teilweise extreme Lohnunterschiede). Wieso Kapitalismus?

Die Antwort ist einfach: Wir haben den Kapitalismus, weil es aus Erfahrung das einzige System ist, dass funktioniert. Der Mensch braucht diesen Druck des kapitalistischen Systems, der ihn antreibt etwas zu tun. Wir alle hätten am liebsten diesen ständigen Druck in unserem Alltag abgeschafft, doch das würde nur zu ineffizienter Arbeit (wieso arbeiten, wenn man sowieso Geld bekommt?) und Korruption führen. Das können wir sehr schön am Beispiel kommunistischer Länder sehen.

Das Leben ist hart, aber es muss leider hart sein, damit die Schweizer Bevölkerung auch weiterhin die hohen Standards hier geniessen kann.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Grundeinkommen»

zurück zum Seitenanfang