Zuwanderung: Professor Sheldon liegt falsch!

Am AIHK-Podium vom 1. Juli 2013 in Aarau hat Professor Sheldon von der Universität Basel behauptet, es gäbe keine übermässige Zuwanderung, nur die Rückwanderung der ausländischen Bevölkerung habe abgenommen. Diese lag im Zeitraum 2007 bis 2009 bei rund 60'000 Personen und ist im Zeitraum 2010 bis 2011 auf durchschnittlich 68'000 Personen angestiegen.

Die hohe Nettozuwanderung rührt eben doch von der grossen Zuwanderung seit der Einführung der Personenfreizügigkeit her. Zu denken geben muss uns seine Aussage, dass vor allem die schlecht qualifizierten Arbeitnehmer länger in der Schweiz verbleiben als die gut qualifizierten.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.