Bundestagswahlen im "grossen Kanton": Schwarz ist das kleinste Übel von Rot, Grün, Schwarz. AfD (evtl. FDP) stark machen - zum Wohle unseres Landes!

Wenn ich Deutscher wäre - so würde ich an der Bundestagswahl wie folgt wählen: Meine Erststimme würde ich der CDU geben, auch wenn mich Frau Merkel weder in der "Euro-Rettung" noch in der Energie-Wende überzeugt, auch wenn mir die Kandidatin/der Kandidat nicht in den Kram passt, weil er mit grosser Wahrscheinlichkeit der abgehobenen "Politiker-Kaste" angehört, die, kaum gewählt, vergisst, dass sie das deutsche Volk zu vertreten hat. Meine Zweitstimme würde ich mit Überzeugung der "Alternative für Deutschland" (AfD) geben, die frischen Wind in die verkarstete deutsche Demokratie bringt und endlich der alternativlosen Merkelschen "Euro-Rettung" Paroli bietet, entgegentritt. Da, wo keine AfD-Liste vorliegt würde ich meine Zweitstimme der FDP geben, auch wenn sich diese weit vom Liberalismus entfernt hat. Mein Ziel: weder Rot noch Grün noch Rotgrün; kein Rotschwarz noch Grünschwarz - aber auch, das ist für das Wohlergehen Deutschlands ebenso wichtig: kein nur Schwarz. Schwarz ist das kleinste Übel von den drei Übeln: Rot, Grün, Schwarz.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.