Wer stoppt die Abzocker in Bern?

Die heutigen Nachrichten haben einen weiteren bitteren Nachgeschmack hinterlassen, eine geplante Erhöhung der Mineralölsteuer um 15 Rp siehe Bericht der Aargauer Zeitung: 15 Rappen mehr für die Finanzierung der Strassen

Dazu kommen noch weitere 'gute' Ideen unserer Bundesräte, unter anderem denjenigen von Bundesrat Berset den Umwandlungssatz der Pensionskassengelder von 6.8% auf 6% zu senken.

Auszug aus SRF:

Sozialminister Alain Berset will den Umwandlungssatz für Renten von 6,8 auf sechs Prozent senken, das Rentenalter für Frauen von 64 auf 65 anheben und die Mehrwertsteuer um maximal zwei Prozentpunkte erhöhen. Diese Details zu den bereits bekannten Eckwerten der Rentenreform hat der Bundesrat am Freitag verabschiedet.*

Sozial ist anders...

Tolle ist auch die Idee des 'Sozialministers' das Rentenalter der Frauen auf 65 zu erhöhen. Wo leben Sie Herr Bundesrat Berset? Frauen über 50 werden kaum mehr angestellt und Sie wollen das AHV Alter heraufsetzen??? Wie wäre es wenn Sie einfach mal mit dem gemeinen Volk auf Augenhöhe gingen. Vielleicht realisieren Sie dann was in der Schweiz auf dem Arbeitsmarkt für Frauen und Männer über 50 los ist.

Das ist unsozial und zwar auf höchstem Niveau.

Und: Der Mehrwertsteuersatz soll auch um 2% erhöht werden ... nur weiter so ... man kann die Schweiz auch auf diese Art und Weise ruinieren. Die Kosten werden nicht nach Bern, sondern ans Volk weitergegeben und die wissen teilweise schon heute nicht mehr wie sie mit dem wenigen welches man ihnen lässt leben sollen. Was ist mit den Arbeitslosen? Was ist mit den Rentnern welche kaum genug zum Leben haben? Von den Dunkelziffern der ausgesteuerten Menschen in der Schweiz reden wir mal nicht.

Die Benzinkosten für den Arbeitsweg sollen nicht mehr vollumfänglich an den Steuern abgezogen werden können (...) aber einen Bezinpreis welcher von einem Tag auf den anderen 15Rp teurer ist soll das arbeitende Volk bezahlen, damit es noch zu den Jobs welche in der ganzen Schweiz verteilt sind sind fahren kann.

Nein nicht alle können mit Sack und Pack einfach umziehen, dies für diejenigen welche es immer noch nicht begriffen haben.

Wollt Ihr eine Schweiz für Reiche schaffen???

Wir haben im Frühjahr über die Abzocker Initiative abgestimmt und die Antwort des Volkes war klar, hat man in Bern den Wink nicht verstanden??? Ist man in Bern so betriebsblind geworden, dass man die Stimmen des Volkes nicht mehr hört und ernst nimmt? Hat Bern nicht begriffen, dass solche Machenschaften beim Volk alles andere als gut angekommen?

Hier geschieht nichts anderes, als das sich ein paar 0815-Bürger, welche zufälligerweise Bundesräte geworden sind und offensichtlich unfähig sind mit den vom Schweizer Volk bezahlten Steuergeldern umzugehen, weiterhin auf jede nur erdenkliche Art und Weise versuchen dem Schweizer Volk noch mehr Geld abzunehmen, es abzuzocken und zwar auf übelste Art und Weise.

Es werden hier Forderungen gestellt welche für das Schweizer Volk und die Schweizer Wirtschaft schlicht und einfach nicht mehr tragbar sind.

Mit solchen Massnahmen macht man aus dem Mittelstand Hackfleisch, man verteuert auf künstliche Art und Weise den Lebensunterhalt, die Jobs werden immer weniger da der Gewinn durch solche idiotischen Massnahmen künstlich geschrumpft werden und man schafft eine neue Form der Armut.

Es reicht endgültig, es ist das Volk welches den Schweizer Wohlstand erwirtschaftet hat und nicht die Bundesräte in Bern.

Die Renten sollen gekürzt werden, aber der Bundesrat erhält seine Renten in ungekürzter Höhe. Sozialstaat Schweiz? Das war einmal...

226 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

2 weitere Kommentare
2 weitere Kommentare
7 weitere Kommentare
23 weitere Kommentare
2 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Verkehr und Infrastruktur»

zurück zum Seitenanfang