Asylzentrum in Winterthur NEIN!

Am 14. Juni wurde ein Schreiben aus dem Departement von Nicolas Galladé veröffentlicht, welches überraschenderweise einen Neubau von einem Asylzentrum in Winterthur-Grüze plant. Konkret soll es Platz für 120 Asylanten geben.

Die Junge SVP Stadt und Bezirk Winterthur ist schockiert über diese Meldung. Gemäss den Plänen des Sozialdepartementes wird in Winterthur-Grüze neben dem Busdepot, an bester Lage, eine Unterkunft für 120 Asylanten gebaut. Wir Fragen uns, woher die Stadt Winterthur das Geld für das Bauen hat? Bereits jetzt werden über 200 Millionen im Departement Galladé verpulvert. Nun braucht es gar einen Zusatzkredit.

Dazu sagt die Junge SVP Stadt und Bezirk Winterthur aus Überzeugung NEIN!

Dies lassen wir uns nicht bieten, da das Sozialdepartement unaufhaltsam Schuldenberge anhäuft wird und Probleme anzieht. Wir kritisieren nebst der Ausgabenpolitik aber auch den geplanten Standort. In der Grüze ist die Industrie angesiedelt und bereits Moslems haben sich dort einquartiert. Langfristig wird es dort ein Problem mit Ausländischer Bevölkerung geben, welches sich nicht mehr einfach in den Griff kriegen wird.

Wir fordern den Stadtrat auf, die Pläne zu sistieren und sich wichtigeren und zukunftsorientierten Geschäften zu widmen.

9 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Asylwesen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production