Die Märchenstunde 9/11 ist aktueller denn je!

Der 11. September 2001 hat sich in unser aller Gedächtnis eingebrannt. Die Schuldigen sind tot, die Racheaktionen der USA in Afghanistan aber auch in Guantanamo sind unschön, aber irgendwie auch verständlich.

Nun, jetzt muss man aufpassen, dass man nicht plötzlich zwischen den Zeilen zu lesen beginnt, resp. das Gras wachsen hört.

Aber trotzdem. Meine Generation ist noch mit dem alten Feindbild Kommunismus aufgewachsen, dort war das Böse zu Hause und ja, dagegen lohnte es sich Geld in Militär und Waffen zu investieren. Der an Alzheimer verstorbene ehemalige Präsident der USA, der Ex-Schauspieler Ronald Reagan, lancierte sogar das SDI-Programm. Wie gross die Enttäuschung meinerseits, als ich als Kind mit meinen Eltern Verwandte in Leningrad besuchte. Dort gab es ganz normale Menschen, die lachten und sehr kinderlieb waren. So ein Verrat aber auch!

So krass und schlimm die Zeit der kalten Krieges auch war, man hatte wenigstens die Gewähr, dass es einfach zwei Player waren, die die Welt x-mal in die Luft sprengen konnten. Zwei Player aus offiziellen Staaten, wo der Russe, sollte er im Wodkarausch die Welt in die Luft gesprengt haben, am Morgen danach einen zünftigen Rüffel gewärtigen musste, wenn nicht gar die Deportation nach Sibirien. Ähnlich verhielt es sich in den USA, da wurde auch darauf geachtet, dass da nicht zu viel Jack Daniels um den roten Knopf herumstand.

Kurz das Risiko war hoch, die Waffen potent, aber eben, es ging um zwei Systeme und um zwei Feinde. Wir alle hofften und beteten, dass auf beiden Seiten einigermassen vernünftige und nüchterne Kräfte das Sagen hätten und so ist es ja dann gottlob auch gekommen!

Und jetzt? Wohin mit dem ganzen Militär? Wohin mit der ganzen Waffenindustrie? Sind ja auch Arbeitsplätze? Soll es nicht zur Katastrophe kommen, dann brauchen wir dringend ein neues Feindbild. Am besten etwas, was uns alle verbündet auf der Welt und ja, wo wir auch unsere befreundeten Diktaturen wieder mit ins Boot holen können, auf das sie weiterhin Menschenrechtsverletzungen im Sinne der guten Sache (Kampf gegen den Terrorismus) begehen können. Was eignet sich nur am besten? Der Kommunismus war halt schon was, das lässt sich nicht so einfach ersetzen!

Nun, man hat dann doch noch was gefunden: den Islam!

Es handelt sich hierbei um die zweitgrösste Glaubensgemeinschaft auf der Welt und diese soll nun zum neuen Monster gemacht werden!

Man lasse sich das bitte ein Weilchen auf der Zunge zergehen: Über 1 Milliarde Menschen auf dieser Welt sind nun plötzlich der neuen Sündenbock? Vergleiche mit dem Judentum in den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts, die verkneiffe ich mir jetzt bewusst.

Nun, jetzt muss man ja einen "objektiven" Grund für das neue Feindbild finden. Man findet es im Koran, dieser ist fast noch schlimmer als seinerzeit das kommunistische Manifest;-). Unnötig zu erwähnen, dass wohl neunzig Prozent der bekennenden Muslime das meiste aus diesem Koran nicht ernst nehmen, ähnlich wie wir Christen gerade die Gewaltszenen des alten Testamentes auch nicht gerade sexy finden.

Nun denn, das neue Feindbild ist geboren. Wir verbieten Türmchen. Und ja. In den USA gab es 2001 ein schreckliches Ereigniss, welches islamistische Extremisten verursacht haben sollen.

Ich glaube nicht daran, aus verschiedenen Gründen (mal abgesehen davon, dass ein anständiges Feindbild gehegt und gepflegt werden muss):

  1. Die Sprengung: die Hochhäuser fielen in sich zusammen, wie eine lehrbuchmässige Sprengung.
  2. Building Number 7 zerbröselte auch, obwohl kein Flugzeug daran zerschellte. Ketzerische Frage: Sollte nicht Flug UA 93 in dieses Haus fliegen?
  3. Pentagon: Wenn ein Lastwagen in dieses Gebäue fahren würde, er hinterliesse wohl mehr Schaden ;-)
  4. Erfahrene Piloten halten verschiedene der geflogenen Manöver für extrem schwierig, will heissen für Fernkurslehrlinge unmachbar!

Und und und....

Da gibt es noch einiges mehr, was ich nicht kapiere. Bin ich damit allein? Auch damit, dass die Hauptstrategie hinter dem ganzen wohl das Aufbauen eines neuen Feindbildes sein wird? Ähnlich wie seinerzeit die Nazis mit den Juden?

Bin ich da völlig schiefgewickelt? Wenn ja, dann wäre ich sehr froh darüber...

59 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.