Sind wir überhaupt in der Lage den Bundesrat selber zu wählen?

Am 9. Juni 2013 dürfen wir, das Volk, darüber abstimmen ob wir in Zukunft den Bundesrat selber wählen möchten.

Auf den ersten Blick tönt diese Möglichkeit super und man könnte meinen, dies würde unsere demokratischen Rechte erweitern. Bei genauerem Hinschauen wird jedoch sofort klar, dass wir wohl kaum in der Lage sind, die richtigen Vertreter in den Bundesrat zu wählen. Schon heute tun sich viele Wähler enorm schwer, wenn es darum geht die Vertreter aus dem eigenen Kanton für das eidgenössische Parlament zu wählen. Wie würde das dann wohl aussehen, wenn wir plötzlich Personen aus der ganzen Schweiz zur Auswahl hätten? Nach welchen Kriterien sollen wir die Kandidaten und Kandidatinnen beurteilen? Wäre es nicht so, dass der Kandidat oder die Kandidatin mit grossem Wahlkampfbudget automatisch einen Vorteil hätte und es somit heissen würde: Wer Geld hat regiert!?

Zudem würden sich die Mitglieder des Bundesrats ständig im Wahlkampf befinden und sich bei heiklen Entscheiden genau überlegen welche Auswirkung diese auf ihre Wiederwahl hätte. Die vorgesehene Quotenregelung für die Westschweiz würde zudem bewirken, dass zukünftig wohl keine Vertreter aus dem Kanton Tessin mehr im Bundesrat vertreten sein würden.

Für mich ist somit klar: Wir können nur verlieren wenn der Bundesrat künftig vom Volk gewählt wird! Somit stimme ich klar NEIN zur Volkswahl des Bundesrates!

24 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

4 weitere Kommentare
1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Bundesrat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production