Darf man das? Diskussion über das öffentlich rechtliche Fernsehen.

Man kann über Christoph Mörgeli denken was man will. Sicherlich hat er keinen Spitzenrang auf der Beliebtheitsskala von Politikern. Seine spitzzüngigen Angriffe auf politische Gegner sind oft an der Grenze des Schönen. Nun wird dieser Mensch in der Rundschau vom 27. März in einem Beitrag, in beruflicher Hinsicht, regelrecht ermordet. In diesem Beitrag wird die Privatperson Mörgeli, bezüglich lascherer Ansprüche auf Dissertationen von öffentlichen, gebührenfinanzierten, staatlichen Fernsehen niedergemacht. Darf man das? Ist es die Aufgabe des SRF Menschen anderen politischen Gesinnung zu diffamieren. Muss jetzt jeder rechte Politiker damit rechnen, dass das SRF in seinem Garten umgräbt? Das die Rundschau, das Thema medizinischer Dissertationen anspricht, ist grundsätzlich zu begrüssen. Nur bei dem Beitrag, war er lediglich das Messer um den Rufmord zu begehen. Muss ich als Gebührenzahler solche privaten Abrechnungen mit finanzieren? Nein! Es braucht kein staatliches Fernsehen das Milliarden verschlingt. Ein Informationskanal mit Nachrichten und Wetter würde genügen!

121 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

11 weitere Kommentare
1 weiterer Kommentar
11 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Fernsehen und Rundfunk»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production