Reich - Arm Gefälle muss bekämpft werden!

Um unseren Mittelstand zu stärken und um die immer grössere Kluft von Reich & Arm zu bremsen, braucht es gezielte Lösungen. Besonders Millionen-Boni, wahnsinnige Erbschaften sowie die aktuellen Steuersätze für reiche Personen müssen dringend überdacht werden.

Pragmatische Lösungen sind hier zum Beispiel die Erbschaftsinitiative der SP. Diese sieht vor, dass national eine einheitliche Steuer für Erbschaften ab 2 Millionen erhoben werden soll. So kann der Bund zusätzlich Mittel zur Sicherung der AHV beitragen und die Bundeskasse füllen. Auch die Kantone werden durch diese Steuer begünstigt! Diese Lösung ist meines Erachtens absolut umsetzbar und für Erbschaften in dieser Höhe gerechtfertigt.

Bei der 1:12 Initiative hingegen ist die Umsetzung um einiges schwieriger und bedroht (nach meiner Meinung) tatsächlich zahlreiche Arbeitsplätze in der Schweiz. Das Risiko wäre für working-poors und einkommensschwache Einkommensschichten zu gross, dass wir nicht verwantworten können.

Als Alternative sind Millionen-Boni zu versteuern, um diese Exzesse besser zu verhindern. Die Abzocker-Initiative alleine schafft aber keine Gerechtigkeit, ist aber der erste Schritt in die richtige Richtung.

29 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.