Oswald Grübel als Kolumnist der „Schweiz am Sonntag“: Eine Provokation!

Oswald Grübel, einer der grössten Abzocker der Schweiz, hat in der „Schweiz am Sonntag“ eine wöchentliche Plattform auf der prominenten Titelseite des Wirtschaftsbundes für seine Einsichten zur Verfügung. Dass sich der Super-Kapitalist in seiner Kolumne vom 31. März 2013 gegen die 1:12-Initiative ausspricht, mag ja noch angehen. Dass er aber die Initianten und ihre über 100'000 Unterstützer gleich noch als Kommunisten anprangert, schlägt dem Fass den Boden aus. Er glaubt, Spitzenlöhne von rund 600'000 Franken seien kein Anreiz, Aussergewöhnliches zu leisten. Wo lebt der Mann? Wenn die AZ Medien AG wegen ihren Regionalinformationen nicht ein Informationsmonopol im Aargau und am Sonntag neu in der Südostschweiz hätte, wäre allein schon diese Kolumne ein Grund, sich von dieser Zeitung zu verabschieden.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Medien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production