Gegen den Generalverdacht alle Stadionbesucher seien Hooligans

Am 18.03.13 wird im Grossen Rat des Kantons Bern über die Verschärfungen des „Konkordats über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen“ abgestimmt.

Von links bis rechts gibt es sowohl Befürworter als auch Gegner.
Leider scheint es im Moment eine Mehrheit für die Verschärfungen zu geben.
Mit dem Eintreten der Verschärfung würde jede Person welche ein Stadion betritt unter Generalverdacht gestellt ein Hooligan zu sein. Am meisten betroffen davon werden aber friedliche Matchbesucher und Familien sein.

Während aktuell an verschiedenen Stationen in den Extrazug eingestiegen werden kann, müssten Besucher in Zukunft erst nach Bern reisen um an ein Auswärtsspiel irgendwo in der Schweiz reisen zu können. Vor dem Zutritt zum Stadion wäre der/die Besucher/-in der Willkür privater Sicherheitsfirmen ausgeliefert und müssten sich auch ohne konkreten Verdacht auch im Intimbereich abtasten lassen.
Dies ist grundrechtlich sehr kritisch einzustufen.

Mehr Sicherheit brächten diese Aktionen sicherlich nicht. Bereits heute gibt es keinen Grund sich im oder um ein Stadion nicht sicher zu fühlen. Es bleibt zu hoffen, dass der Grosse Rat nicht unverhältnismässigen Verschärfungen zustimmen wird.

Denn was käme als nächstes?

22 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.