Kadavergehorsam ist wieder in Mode

Wenn es um Anwendung von Recht geht, übt sich unsere Gesellschaft in Kadaver-Gehorsamkeit, das heisst also der uneingeschränkte Gehorsam der mit der Willenlosigkeit eines Leichnams vergleichbar ist. Ich möchte mich nicht über den politischen Aspekt dieses verhängnisvollen Deckens auseinander, der vor 80 Jahren zu einer weltweiten Katastrophe geführt hast, denn es gibt heute genügend Beispiele dafür, dass wir nichts gelernt haben! Ein Beispiel von vielen ist der Skandal um das Pferdefleisch. Nein ich rede nicht davon dass es falsch deklariert wurde sondern davon dass diese einwandfreien Lebensmittel aus gesetzlichen Gründen vernichtet werden und das ist ein Skandal und her gehe ich so weit zu behaupten dass es eine moralische Pflicht der Behörden und der Gesellschaft gibt diese Gesetze zu missachten. Solange es auf der Welt hungernde gibt und auch in der Schweiz Arme, ist es eine Schande Nahrungsmittel erster Güte nur zu vernichten, weil sie falsch deklariert sind. Wir sind so verwöhnt und dekadent, dass wir jeglichen Bezug zur Realität verloren haben Gesetze müssen angewandt werden, aber auch diese Anwendungspflicht hat Grenzen! Und da wir derart viele Gesetze, die unnötig sind produziere, wird es immer dringender werden, gewisse Grundsätze einzuführen, die verhindern das man durch die Anwendung von Gesetzen Unrecht verursacht. Aber ich bin mir bewusst, dass dies halt schwierig ist, Gesetze an zu wenden ohne das Denken einzuschalten ist einfacher, das Andere braucht Mut

Michel Ebinger Rotkreuz

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesundheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production