UBS zahlt Milliardenbonus bei gleichzeitigem Milliardenverlust. Die Selbstregulierung funktioniert nicht.

Die Nachricht, dass die UBS 2500 Millionen Boni verteilt bei einem
gleichzeitigen Verlust in der gleichen Höhe ist eine unerhörte Frechheit.
Man erinnere sich bitte daran, dass eben diese Bank von der Eidgenossenschaft
vor dem Ruin gerettet werden musste. Vom früheren Unternehmertum,
welches die Schweiz gross gemacht hat – mit Fleiss, Bescheidenheit und
Anstand zum Ziel – ist hier nichts mehr zu finden.

Diese Banker betrachten ihren eigenen Arbeitgeber als Selbstbedienungsladen.
Aus diesem Grund gehören sie abgestraft. Eigentlich bin ich gegen die
Regulierung durch den Staat. Solange sich die Wirtschaft selbst reguliert
soll der Staat die Finger davon lassen. Wie das Beispiel der UBS nun aber
eindrücklich zeigt, funktioniert diese Selbstregulierung nicht. Deshalb
sind nun wir Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, also der Staat, gefragt,
einen Riegel vorzuschieben und damit einen Beitrag zum sozialen Frieden
in der Schweiz zu leisten.

An alle Entschlossenen und vor allem Unentschlossenen bei der Abstimmung
über die Abzockerinitiative vom 3. März: Braucht Ihr noch mehr Argumente?
Ich bin überzeugt, dass kein Weg an einem JA zur Initiative vorbei führt.

34 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.