Sind Sozialisten und Kommunisten die besseren Banker? In Italien nicht.

In Italien oder besser gesagt in Venedig trank man als erste Westeuropäer Kaffe und Italien hat sonst noch einzigartige Kultur Schätze die, die ganze Welt darum beneidet. Italien hat auch die älteste Bank der Welt aber die könnte eventuell schon bald Geschichte sein.

Die Bank Monte dei Paschi di Siena ist immerhin die 3. Grösste Bank in Italien und wurde durch Spekulationen wildester Art an die Wand gefahren, nur noch der Italienische Staat kann die Bank retten.

Klar denkt, sich nun jeder, da muss ein Abzocker im Spiel gewesen sein oder schlimmeres. Die Banken Gruppe gehört der Stadt Siena. Respektive die Stadt hatte diese vor ein paar Jahren (wegen Banken-Regulierung) an eine Stiftung übertragen, welche weiterhin von der Stadt kontrolliert wurde.

Erstaunlicher an der Geschichte ist allerdings, dass die Bank jahrzehntelang von Sozialisten und Kommunisten beherrscht wurde. Das Geld, dass man mit Raubtier-Kapitalismus Stiel erworben hatte, wurde natürlich verteilt, an die Bevölkerung der Stadt Siena. Die Stadt konnte sich Dinge leisten was andere Städte in Italien nicht leisten konnten.

Die Bank hatte 2009 schon mal Staatshilfe erhalten und natürlich schüttete die Stiftung nicht mehr so grosszügig Geld an die bedürftigen der Stadt aus (wie Fussballverein). Aber nun scheint es definitiv nur noch zwei Optionen zu geben: 1. Insolvenz oder 2. Staatsbank.

Weder Politiker (wie in Deutschland) noch Sozialisten oder Kommunisten sind die besseren Banker sondern die Art von Menschen die sich nicht vom Glanz des Geldes blenden lassen oder der Gier verfallen.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production