25 Millionen für Schneekanonen, die soviel Strom wie die Stadt Biel verbrauchen! Meine Sparlampe könnte heulen.

Im Bericht von 10vor10 vom Donnerstag, 31.01.13 wurde mit Stolz verkündet, das im letzen Jahr für 25 Millionen Franken Schneekanonen in den Skigebieten aufgerüstet wurde. Und ein Ende ist nicht abzusehen. Nur 2 Minuten vorher wird berichtet, das die Energiestrategie des Bundes in der Wirtschaft umstritten sei. Zuckerbrot und Peitsche!

Diese Schneekanon verbrauchen den Strom wie die ganze Stadt Biel. Und keinen stört's? Wie kann es sein, dass wir den Atomausstieg fordern und gleichzeitig neue Energieschleudern aufstellen dürfen? Als Touristiker kann ich es absolut nachvollziehen, das man alles unternehmen möchte, die Skigebiete attraktiv zu halten um die Arbeitsplätze zu sichern. Nur erreichen wir so keine Energiewende und ich hab für meine Sparlampe nur ein müdes Lächeln übrig.

Mit dem heutigen Stand der Technik sollten die Schneekanonen nur mit erneuerbaren Energien gespiesen werden dürfen. Ich denke, es würde das Auge nicht schmerzen, wenn neben der hübschen Schneekanone auch ein hübsches Windrad stehen würde...

25 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.